Salzburger Festspiele Zum Schwerpunkt ...

Eine neue Salzburger Festspielzeit bricht an

Mit einer Schweizer Überraschung neigt sich die Präsidentschaft von Helga Rabl-Stadler ihrem Ende zu.

Autorenbild
Kristina Hammer SN/Robert Ratzer
Kristina Hammer

Zumindest in zweifacher Hinsicht stimmt die am Mittwoch beendete Suche nach einer Präsidentin der Salzburger Festspiele hoffnungsfroh: Erstens war das Prozedere für die Bewerbungen und die Anhörungen diesmal derart professionell und gerüchtedicht, dass bis zum Ende der Sitzung des Kuratoriums nichts von Kandidaten und deren Chancen zu eruieren war.

Zweitens hat sich das Gremium, in dem die Subventionsgeber Bund, Land und Stadt Salzburg die Verantwortung als Quasi-Eigentümer wahrzunehmen haben, eineinhalb Tage genommen, um sechs von einem Personalberater ausgesiebte ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.12.2021 um 07:41 auf https://www.sn.at/salzburger-festspiele/leitartikel-eine-neue-salzburger-festspielzeit-bricht-an-112996771