Salzburger Festspiele

Minguet Quartett: Eine Musik, die lautlos singt und innig schweigen kann

Im Mittelpunkt der Festspielreihe "Fragmente - Stille" steht ein Werk, mit dem Luigi Nono hinter die Klänge hören ließ.

Das Minguet Quartett: Matthias Diener, Annette Reisinger, Ulrich Isfort und Tony Nys. SN/salzburger festspiele/marco borrelli
Das Minguet Quartett: Matthias Diener, Annette Reisinger, Ulrich Isfort und Tony Nys.

Wie lang ist endlos? Vor dieser Frage stand schon das Ensemble, das im Jahr 1980 Luigi Nonos Streichquartett "Fragmente - Stille, an Diotima" uraufführte. Mit feinst abgestuften Zeichen und Anweisungen gab der Komponist vor, wie lange die Musiker einzelne Klangereignisse halten oder ausklingen lassen sollten: "So lang wie möglich" oder auch "Endlos!?" wollte Nono (1924-1990) an bestimmten Stellen den Übergang von der Musik in die Stille gestalten.

27 Minuten dauerte die Uraufführung der "Fragmente" durch das LaSalle Quartet ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 19.09.2020 um 05:08 auf https://www.sn.at/salzburger-festspiele/minguet-quartett-eine-musik-die-lautlos-singt-und-innig-schweigen-kann-91366051