Salzburger Festspiele

Premierenkritik: "L'incoronazione di Poppea": Leidenschaft fordert Opfer

Ein Kaiser liebt und lässt andere leiden: "L'incoronazione di Poppea" gerät zum Gesamtkunstwerk.

Ein Tyrann verliebt sich in eine reizvolle Frau. Gemeinsam räumen sie alles aus dem Weg, was ihrer Lust im Weg steht: die jeweiligen Ehepartner, aber auch die Stimme der Vernunft. Die Leidenschaft fordert Menschenopfer. Was in unserem goldenen Streaming-Zeitalter durchaus ...

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 17.07.2019 um 03:55 auf https://www.sn.at/salzburger-festspiele/premierenkritik-l-incoronazione-di-poppea-leidenschaft-fordert-opfer-38720926