Salzburger Festspiele

"Salome will geliebt werden"

Asmik Grigorian erinnert sich an einen magischen Sommer. Ist solch ein Ereignis wiederholbar?

Asmik Grigorian als Prinzessin Salome mit Pferdekopf in der Felsenreitschule. SN/apa
Asmik Grigorian als Prinzessin Salome mit Pferdekopf in der Felsenreitschule.

Was war das für eine Erscheinung im heißen Festspielsommer 2018: Eine furiose Kindfrau enterte die Bühne der Felsenreitschule, die Regisseur Romeo Castellucci zu einem Bunker zugemauert hatte, und raubte den Atem. Mit allen stimmlichen und darstellerischen Nuancen verkörperte Asmik Grigorian diese Prinzessin Salome, die sich vom Propheten Jochanaan um den Verstand bringen lässt, schließlich seinen Kopf fordert und dafür all ihre Reize einsetzt.

"Es waren magische Dinge, die im vergangenen Sommer in Salzburg passierten", erinnert sich die litauische ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.10.2020 um 01:49 auf https://www.sn.at/salzburger-festspiele/salome-will-geliebt-werden-74139199