Salzburger Festspiele

Salzburger Festspiele 2021 ohne Chicago Symphony Orchestra

Wegen Coronapandemie entfällt Europa-Tournee im Sommer - Riccardo Muti dirigiert Beethovens "Missa solemnis" bei den diesjährigen Salzburger Festspielen.

Dirigent Riccardo Muti und das Chicago Symphony Orchestra. SN/APA (dpa)/Markus Scholz
Dirigent Riccardo Muti und das Chicago Symphony Orchestra.

Wegen der Coronapandemie hat die Chicago Symphony Orchestra Association ihre Europa-Tournee im Sommer 2021 abgesagt. Das hat auch Auswirkungen auf das diesjährige Programm der Salzburger Festspiele: Die zwei am 25. und 27. August geplanten Konzerte mit Riccardo Muti und dem Chicago Symphony Orchestra werden ersatzlos gestrichen, wie die Festspiele am Montag informierten. Davon unberührt bleiben die Auftritte von Muti mit den Wiener Philharmonikern am 13., 15. und 16. August.

Das Chicago Symphony Orchestra könne die Planungen für die Europa-Tournee aufgrund von Gesundheits- und Sicherheitsbedenken sowie von möglichen Reise- und Aufführungsbeschränkungen durch die Covid-19-Pandemie nicht weiterführen, erklärte der Präsident des Orchesters, Jeff Alexander. Musikdirektor des Orchesters ist Riccardo Muti.

Wie die Salzburger Festspiele informierten, feiert Muti im Sommer 2021 seinen 80. Geburtstag und sein 50-Jahr-Bühnenjubiläum bei den Salzburger Festspielen. Aus diesem Anlass wird Muti heuer im August, wenn er mit den Wiener Philharmonikern auf der Bühne steht, zum ersten Mal in seiner langen Dirigentenkarriere Beethovens "Missa solemnis" dirigieren. Es singen Rosa Feola, Alisa Kolosova, Dmitry Korchak, Ildar Abdrazakov und die Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor.

Aufgerufen am 05.03.2021 um 10:30 auf https://www.sn.at/salzburger-festspiele/salzburger-festspiele-2021-ohne-chicago-symphony-orchestra-100142092

Kommentare

Schlagzeilen