Salzburger Festspiele

Salzburger Festspiele enden jugendfrisch

Die Berliner Philharmoniker führten von Beethovens tragischem Ringen zu Mendelssohns Glück.

Kirill Petrenko dirigierte in Salzburg die Berliner Philharmoniker.  SN/sf/mutesouvenir/kai bienert
Kirill Petrenko dirigierte in Salzburg die Berliner Philharmoniker.

Mit festlich leuchtendem, jugendfrischem Schlussakkord klangen die Salzburger Festspiele 2020 Sonntagabend aus. Unter Leitung Kirill Petrenkos fächerten die Berliner Philharmoniker den imposanten und feingliedrigen Gedankenreichtum eines 15-jährigen Komponisten auf: Mit Felix Mendelssohns Erster Symphonie endete das zweite Konzert der Berliner Philharmoniker und das letzte Konzert des Jubiläumssommers.

Dass dieses Orchester - wie Mitte August das West-Eastern Divan Orchestra - überhaupt ein Auslandsgastspiel bereits Anfang Juni zusagen und schließlich unternehmen hat können, ist eines der Wunder dieses Sommers. Dieses ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.10.2020 um 01:23 auf https://www.sn.at/salzburger-festspiele/salzburger-festspiele-enden-jugendfrisch-92204215