Salzburger Festspiele

Salzburger Festspiele: Kušej kommt 2020 mit Minichmayr und Beglau

Salzburger Festspiele: Letzte Nachrichten vor dem offiziellen Programm.

Einstige Buhlschaft kommt als britische Königin zurück. Birgit Minichmayr. SN/schaadfoto/annegret hilse
Einstige Buhlschaft kommt als britische Königin zurück. Birgit Minichmayr.

Regisseur Martin Kušej lässt im kommenden Sommer zwei starke Frauen aufeinander losgehen. Der Burgtheater-Direktor und in den Jahren 2005 und 2006 auch Schauspielchef der Salzburger Festspiele wird im Jubiläumsjahr - die Salzburger Festspiele feiern ihren 100er - Friedrich Schillers "Maria Stuart" inszenieren.

Birgit Minichmayr und Bibiana Beglau werden in den Hauptrollen dieses "Trauerspiels" zu sehen sein. Gespielt wird die Koproduktion mit dem Burgtheater im August auf der Pernerinsel in Hallein. Für Minichmayr ist es nach der Buhlschaft und einer Rolle in der Andrea-Breth-Inszenierung von "Das weite Land" ihre dritte Rolle bei den Salzburger Festspielen. Gleiches gilt für Bibiana Beglau.

Die deutsche Schauspielerin, die in dieser Saison mit Kušej ins Ensemble ans Burgtheater kam, kommt im Sommer 2020 zum dritten Mal, um auf der Pernerinsel zu spielen. Unter der Regie von Martin Kušej war sie hier 2005 in Franz Grillparzers "König Ottokars Glück und Ende" zu sehen. An gleichem Ort stand sie in "Immer noch Sturm" auf der Bühne. Das Handke-Stück wurde 2011 unter der Regie von Dimiter Gotscheff uraufgeführt.

Ein Stück des neuen Nobelpreisträgers steht auch im kommenden Jahr zum 100-Jahr-Jubiläum auf dem Programm. Es wird wohl eine Uraufführung eines Stücks geben, das sich mit dem Schicksal des Tschechen Zdeněk Adamec befasst. Der hat sich - 18-jährig - im Jahr 2003 in Prag mit Benzin übergossen und angezündet. Im Abschiedsbrief beklagte er die Dominanz des Materialismus und der Korrumpierbarkeit über den demokratischen Idealismus.

Offiziell gibt es - wie auch zu Kušejs Schiller-Inszenierung in Hallein - zu dieser Uraufführung im Landestheater noch keine Bestätigung aus dem Festspielhaus. Im Suhrkamp-Verlag wird kommenden Juni jedenfalls ein neues Handke-Buch mit dem Titel "Zdeněk Adamec - Eine Szene" erscheinen. Der Titel nährt durchaus den Verdacht, dass es sich um die Vorlage für ein Theaterstück handeln wird. Zuletzt war in Salzburg 2011 Handkes "Immer noch Sturm" zu sehen.

Das Gesamtprogramm für den Jubiläumssommer wird am Mittwochvormittag präsentiert. Die SN berichten im Liveblog über das umfangreiche Jubiläumsprogramm.

Quelle: SN

Aufgerufen am 27.01.2020 um 09:22 auf https://www.sn.at/salzburger-festspiele/salzburger-festspiele-kuej-kommt-2020-mit-minichmayr-und-beglau-79103950

Kommentare

Schlagzeilen