Salzburger Festspiele

Samsone, Autogramme und Fackeltanz: Das war das "Fest zur Festspieleröffnung"

Mit drei Salven der Brauchtumsschützen fiel am Freitagnachmittag der Startschuss für einen Veranstaltungsreigen, der Samstagabend mit der "Jedermann"-Generalprobe zu Ende geht. Highlights waren der Auftritt der Lungauer Samsone und die Autogrammstunde der Festspielkünstler.


Zu den Highlights des zweiten Tages des Festes zur Festspieleröffnung zählte wie jedes Jahr die Autogrammstunde mit den Festspielkünstlern. Ab 14 Uhr konnten die Künstler "hautnah" im Foyer des Großes Festspielhauses erlebt werden. Das nutzten viele Salzburger. Manche kamen sogar mit einem Album, im welchem sie die Autogramme und Souvenirs des Vorjahres aufbewahrt hatten.

Peter Lohmeyer und Stefanie Reinsperger bei der Autogrammstunde am Samstagnachmittag. SN/www.neumayr.cc
Peter Lohmeyer und Stefanie Reinsperger bei der Autogrammstunde am Samstagnachmittag.

"Jedermann" Tobias Moretti rezitierte um 15 Uhr mit einem handverlesenen Ensemble im Haus für Mozart aus "A Fiddler's Tale" von Wynton Marsalis - eine Annäherung an die vor 100 Jahren entstandene "Geschichte vom Soldaten" von Igor Strawinsky.
Ebenfalls um 15 Uhr gab Opern- und Konzertlegende Christina Ludwig den Auftakt zur ersten der vier öffentlichen Meisterklassen des Young Singers Project. Das Projekt fördert junge Sänger, die im Rahmen eines Stipendiums die Möglichkeit erhielten, mit Festspielkünstlern zu arbeiten.

In der Edmunsdsburg am Mönchsberg las von 16 bis 17 Uhr "Tod" Peter Lohmeyer aus seinem Lieblingsbuch "Der Sonntag an dem ich Weltmeister wurde" von Friedrich Christian Deluis.

Fünf Meter hohe Lungauer Samsone erstmals in Salzburg

Begonnen hat das Fest zur Festspieleröffnung bereits am Freitag. Erstmals in seiner Geschichte kam der Samson in die Landeshauptstadt. Begleitet von Zwergen und der Trachtenmusikkapelle Unternberg marschierten die beiden angeblich schönsten Lungauer Samsone - sie kommen aus Unternberg und aus St. Andrä - durch den Festspielbezirk. Zahlreiche Schaulustige bewunderten die bis zu 90 Kilogramm schweren und mehr als fünf Meter hohen Riesen.

Im Heckentheater zeigten "D'Salzburger Tanzer" den Reiftanz. Bis auf den letzten Platz gefüllt war das Republic bei der von Buhlschaft Stefanie Reinsperger. Sie widmete ihre Lesung aus Eric-Emmanuel Schmidts Erzählung "Oskar und die Dame in Rosa" über einen krebskranken Bub der Salzburger Wärmestube, die Obdachlose unterstützt.

Stefanie Reinsperger las zugunsten der Wärmestube. Schenker SN/stefanie schenker
Stefanie Reinsperger las zugunsten der Wärmestube. Schenker

Zum Abschluss des ersten Festtages fand um 22.30 Uhr der traditionelle Fackeltanz am Salzburger Residenzplatz statt.

Tänzer beim Fackeltanz am Salzburger Residenzplatz, dem Höhepunkt im Rahmen des "Festes zur Festspieleröffnung", am Freitag, 20. Juli 2018.   SN/mike vogl/vogl-perspektive
Tänzer beim Fackeltanz am Salzburger Residenzplatz, dem Höhepunkt im Rahmen des "Festes zur Festspieleröffnung", am Freitag, 20. Juli 2018.
Tänzer beim Fackeltanz am Salzburger Residenzplatz, dem Höhepunkt im Rahmen des "Festes zur Festspieleröffnung", am Freitag, 20. Juli 2018.   SN/APA/BARBARA GINDL
Tänzer beim Fackeltanz am Salzburger Residenzplatz, dem Höhepunkt im Rahmen des "Festes zur Festspieleröffnung", am Freitag, 20. Juli 2018.
Tänzer beim Fackeltanz am Salzburger Residenzplatz, dem Höhepunkt im Rahmen des "Festes zur Festspieleröffnung", am Freitag, 20. Juli 2018.   SN/APA/BARBARA GINDL
Tänzer beim Fackeltanz am Salzburger Residenzplatz, dem Höhepunkt im Rahmen des "Festes zur Festspieleröffnung", am Freitag, 20. Juli 2018.
Tänzer beim Fackeltanz am Salzburger Residenzplatz, dem Höhepunkt im Rahmen des "Festes zur Festspieleröffnung", am Freitag, 20. Juli 2018.   SN/APA/BARBARA GINDL
Tänzer beim Fackeltanz am Salzburger Residenzplatz, dem Höhepunkt im Rahmen des "Festes zur Festspieleröffnung", am Freitag, 20. Juli 2018.

Beendet wird die Auftaktveranstaltung der Festspiele am Samstagabend mit der ausverkaufen Jedermann-Generalprobe. Am Freitag begann mit der "Lukaspassion" in der Felsenreitschule um 19.30 Uhr das reguläre Programm der Festspiele. Am Sonntag, 22. Juli, geht dann die "Jedermann"-Premiere über die Bühne. Und am 27. Juli werden die Salzburger Festspiele mit einem Festakt in der Felsenreitschule offiziell von Bundespräsident Alexander Van der Bellen eröffnet. Das Festival dauert bis einschließlich 30. August.

Aufgerufen am 19.10.2019 um 06:24 auf https://www.sn.at/salzburger-festspiele/samsone-autogramme-und-fackeltanz-das-war-das-fest-zur-festspieleroeffnung-36727003

Kunst blickt in die Gesichter der Großstadt

Kunst blickt in die Gesichter der Großstadt

Fast wie aus einem frühen Bruce-Springsteen-Song wirken die Bilder, die der Diaprojektor im 13-Sekunden-Takt auf die Wand wirft. Sie zeigen ein Stück Großstadtalltag im Amerika der 1970er-Jahre. Eine Fabrik …

Kommentare

Schlagzeilen