Salzburger Festspiele Zum Schwerpunkt ...
Salzburger Festspiele

Schreckensmusik und Feuertod

Galina Ustwolskajas "Amen"-Symphonie als Vorspann zu Stummfilm.

 SN/www.artsbeatla.com

Dass Galina Ustwolskaja eine Komponistin der besonderen Art ist, mag sich herumgesprochen haben. Nicht zum ersten Mal taucht ihr Name bei den Salzburger Festspielen auf, diesmal zur "Ouverture spirituelle". Im ersten Konzert der Reihe stand Eigenartiges auf dem Programm: ihre fünfte Symphonie mit dem bedeutungsvollen Titel "Amen" und ein Stummfilm mit hinzugefügter mittelalterlicher bis frühneuzeitlicher Musik: Carl T. Dreyers "La Passion de Jeanne d'Arc" von 1928.

Das Besondere an diesem Spätabend in der Kollegienkirche: Ustwolskajas Symphonie nahm darin ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 08.12.2021 um 08:53 auf https://www.sn.at/salzburger-festspiele/schreckensmusik-und-feuertod-36784891