Salzburger Festspiele Zum Schwerpunkt ...
Salzburger Festspiele

Zwei Engelsstimmen erkunden das Feld der Seele

Philippe Jaroussky und Emőke Baráth singen Händel. Und das Publikum hält den Atem an.

Emöke Baráth und Philippe Jaroussky mit dem Ensemble Artaserse. SN/sf/borrelli
Emöke Baráth und Philippe Jaroussky mit dem Ensemble Artaserse.

Orpheus trauert um seine Eurydike. "Ho perso il caro ben", singt er: "Ich habe die teure Geliebte verloren." Ein engelsgleicher Ton hebt an. Er bleibt aber nicht starr, er transzendiert, gewinnt an Volumen, entfaltet sich binnen Sekunden über den ganzen Raum. Alles schillert und moduliert. Die introvertierte Trauer hat sich Luft verschafft.

Wie Philippe Jaroussky diesen Moment gestaltet, verrät viel über seine Kunst. Der Franzose hat sich zu einem Midas unter den Countertenören emporgesungen: Was er angreift, wird ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 02.12.2021 um 05:28 auf https://www.sn.at/salzburger-festspiele/zwei-engelsstimmen-erkunden-das-feld-der-seele-37148656