Schlagzeilen

E-Commerce: Lehre wird von vielen gefordert

Die Kombination von Kenntnissen im Verkauf und dem Zurechtfinden in der digitalen Welt soll das Image im Handel auf neue Beine stellen.

Florian hat vor kurzem seine Lehre als Multimedia-Fachberater abgeschlossen. Wer auch gerne mit modernster Technik zu tun hat, sollte sich jetzt um eine Lehrlingsstelle beim MediaMarkt bewerben. SN/Gerald MACHER / MACHERfotografi
Florian hat vor kurzem seine Lehre als Multimedia-Fachberater abgeschlossen. Wer auch gerne mit modernster Technik zu tun hat, sollte sich jetzt um eine Lehrlingsstelle beim MediaMarkt bewerben.

Gut ausgebildete Mitarbeiter/-innen im Internet-Handel gibt es kaum. Von der Wirtschaft werden sie dringend gesucht, denn das Geschäft im Internet boomt. Doch bis jetzt gibt es eine eigenständige Lehre unter dem Titel "E-Commerce" noch nicht.

Der österreichische Handelsverband weist seit geraumer Zeit auf die Notwendigkeit dieser Ausbildungsvariante hin und betont, dass nur so der hohen Komplexität und den zunehmenden Spezialisierungserfordernissen im Handel entsprochen werden könne. Nun untermauert die Interessensvertretung ihre Forderung mit einer aktuellen Studie. Von rund hundert befragten Unternehmen im Land sprechen sich rund 70 Prozent für ein entsprechendes Ausbildungsangebot aus und würden auch selbst Lehrlinge im digitalen Verkauf ausbilden wollen. Fast einstimmig (95 %) sind sie der Meinung, dass dieser Sektor in naher Zukunft stark wachsen werde.

Auch Jugendliche, die mehr oder weniger vor der Berufswahl stehen, sowie deren Eltern wurden in der vom beauftragten Marktforschungsunternehmen MindTake durchgeführten Studie befragt. Auch sie wären von einem entsprechenden Angebot begeistert und schätzen dieses doppelt so attraktiv wie eine herkömmliche Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann ein.

Petra Kacnik-Süß, die Geschäftsführerin von MindTake, zieht daraus den logischen Schluss: "Mit einem Zulauf zum Angebot wäre mit Sicherheit zu rechnen", sagt sie, "denn 67 Prozent der befragten Jugendlichen erachten die Ausbildung als sinnvoll und 80 Prozent der Eltern als notwendig, um am Puls der Zeit zu bleiben."

Derzeit sind im heimischen Handel rund 580.000 Menschen beschäftigt. Mit Blick auf die Zukunft ist Innovationsbereitschaft ebenso gefragt wie gut ausgebildete und motivierte Mitarbeiter. "Die E-Commerce-Lehre hat das Potential, die steigende Nachfrage nach qualifizierten Fachkräften mit digitalem Know-how zu befriedigen und gleichzeitig das Image des Handels zu verbessern. Lassen wir uns die Chance nicht entgehen. Nun gilt es im Berufsausbildungsbeirat eine rasche Umsetzung mit den Sozialpartnern sicherzustellen", hofft Rainer Will, Geschäftsführer des Handelsverbandes auf zeitnahe Gespräche und Umsetzung.

Quelle: SN

Aufgerufen am 24.09.2018 um 12:24 auf https://www.sn.at/schlagzeilen/e-commerce-lehre-wird-von-vielen-gefordert-494185

Schlagzeilen