Schlagzeilen

Ein Türöffner für die Karriere

Auch ohne klassische Matura kann man sich mit der Berufsreifeprüfung den Traum von einem Studium verwirklichen.

Strahlende Gesichter bei den Absolventen des Abendgymnasiums: Sie haben die Matura im 2. Anlauf geschafft. Auch Schulleiter Gerhard Pusch (li. im Bild) freut sich mit. SN/abendgymnasium sbg.
Strahlende Gesichter bei den Absolventen des Abendgymnasiums: Sie haben die Matura im 2. Anlauf geschafft. Auch Schulleiter Gerhard Pusch (li. im Bild) freut sich mit.

Die gute Nachricht für alle, die mit dem Gymnasium so ihre liebe Not hatten oder haben: es gibt auch andere Wege, sich die Möglichkeit für ein Studium offen zu halten. "Nicht jedem liegt es, stundenlang in der Schule zu sitzen und zu Hause dann noch lernen zu müssen", beteuert Rudolf Eidenhammer, Bildungsexperte der Wirtschaftskammer Salzburg, "da kann eine Lehre die bessere Alternative sein. Erst recht, wen sie den praktischen Begabungen und Neigungen entspricht."

Mit dem Modell "Lehre mit Matura" kann man auch nebenbei die Berufsreifeprüfung absolvieren. Die dabei erworbenen Berechtigungen entsprechen - im Gegensatz zur Studienberechtigungsprüfung - jenen einer normalen Reifeprüfung (AHS-, BHS-Matura) und ermöglichen einen uneingeschränkten Zugang zum Besuch von Universitäten, Hochschulen, Fachhochschulen, Akademien und Kollegs in Österreich. Je nach Fachrichtung kann dann noch eine zusätzliche Ergänzungsprüfung anfallen. So muss für das Studium der Rechtswissenschaften beispielsweise das so genannte "Latinum" absolviert werden, ebenso wie für Medizin.

So funktioniert's
Jeder Lehrling hat die Möglichkeit, die Maturavorbereitungskurse kostenlos zu besuchen. Voraussetzung: er fängt diese innerhalb der Lehrzeit an. Danach hat er noch fünf Jahre Zeit, die Vorbereitung zu beenden bzw. die Prüfung abzulegen. Diese ist auf vier Fächer aufgeteilt, und zwar Deutsch, Mathematik sowie eine lebende Fremdsprache. Dazu kommt eine weitere Teilprüfung in einem berufsspezifischen Fachbereich.

Besucht man dafür eine anerkannte Einrichtung für Erwachsenenbildung, kann man dort bis zu drei Prüfungen ablegen. Mindestens eine Prüfung muss von einer öffentlichen höheren Schule abgenommen werden.

Die Salzburger Volkshochschule, das Wifi und das Bfi bieten in Salzburg Vorbereitungskurse in Deutsch, Englisch und Mathematik an. Jede Einrichtung bietet zusätzlich einige Fachbereiche an.

Eine weitere Möglichkeit ist, die Matura am Abendgymnasium zu machen. Hierfür muss man zumindest die Pflichtschule absolviert haben und 17 Jahre alt sein. Da der Unterricht aus Modulen besteht, werden auch Vorkenntnisse anerkannt (Einstufungsprüfung). Der Schulbesuch ist kostenlos und dauert im Normalfall fünf Semester. Ein weiterer Vorteil des modularen Aufbaus: Man kann nicht nur im Herbst, sondern auch im Frühjahr mit der Schule beginnen.

Direktor Gerhard Pusch ist besonders stolz auf Absolventen, die dank der Abendmatura tolle berufliche Ziele erreichen konnten: "Viele erfolgreiche Karrieren nahmen ihren Anfang an unserer Schule", betont er. Zur Klientel des Hauses gehören etwa auch Menschen, die bereits in einem bestimmten Gebiet erfolgreich sind (z.B. Musiker) und die Vorbereitung auf die Matura aus zeitlichen Gründen nur am Abend erledigen können. "Wir sind allgemein sehr flexibel und versuchen, den Bedürfnissen jedes Einzelnen so gut wie möglich entgegen zu kommen", so Pusch, "Die Kurse können dank Internet sogar als Fernstudium betrieben werden."

Nützliche Internetadressen:
biber-salzburg.at
bfi-sbg.at
wifi.at
volkshochschule.at
erwachsenenbildung.at
abendgymnasium.salzburg.at
sbg.arbeiterkammer.at

Quelle: SN

Aufgerufen am 18.11.2018 um 07:44 auf https://www.sn.at/schlagzeilen/ein-tueroeffner-fuer-die-karriere-451615

Schlagzeilen