Schlagzeilen

Mehr gesunde Farbe ins Kinderzimmer

Kinderzimmer brauchen Farbe.Die Farbtöne sollten aber zum jeweiligen Alter passen, damit sich der Nachwuchs auch wohlfühlt.

m Kinderzimmer sollten die Farben dem Lebensalter entsprechen.  SN/alpina
m Kinderzimmer sollten die Farben dem Lebensalter entsprechen.

Spielen, Schlafen und Entdecken - das Kinderzimmer ist ein ganz besonderer Ort, in dem Kinder ihre kleinen Abenteuer erleben, aber auch "Auszeiten" nehmen können. Die farbliche Umgebung spielt dabei eine sehr entscheidende Rolle, denn sie beeinflusst in großem Maße das Wohlbefinden und die Entwicklung der Kinder.

Ein großer Anteil der Eltern wünscht sich eine speziell für das Kinderzimmer entwickelte Wandfarbe. Gesundheitlich unbedenklich muss sie sein und sich im Idealfall positiv auf die Entwicklung des Nachwuchses auswirken. Das ergab eine von Alpina in Auftrag gegebene Studie. Die Untersuchung zeigte allerdings auch, dass das große und unspezifische Farbangebot im Handel viele Eltern überfordert und so der Wunsch nach Orientierung und Beratung stark ist.

In den ersten Lebensjahren benötigen Babys Geborgenheit und weiche farbige Kontraste in ihrem Umfeld. Das Kinderzimmer wird zum Ort des Wohlfühlens und Träumens: Babys brauchen einen Raum der Sicherheit, Vertrautheit und Ruhe. Die der Phase zugeordneten Farbtöne schaffen sanfte Kontraste, unterstützen die Entwicklung des dreidimensionalen Sehens und erleichtern die Orientierung im Raum, ohne Babys zu überfordern.

Für Kleinkinder dürfen es schon leichte Farbanreize, wie zum Beispiel Gelb oder Pink sein, die fördernd wirken. Die definierten Farben für Kleinkinder regen die Fantasie an und fördern die Kreativität. Ein fröhliches Orange oder freches Pink sprühen vor Leben und Energie. Beide Farben schaffen eine spielerische, freie Atmosphäre, aus der in der Kinderwelt neue und frische Ideen entspringen können.

Im Schulkindalter sind es dann Farbwelten, die die Konzentration oder die Ruhephasen fördern, etwa durch kühle Farbtöne wie Blau. Die Farbnuancen dieser Phase unterstützen die Lernfähigkeit und Entspannung der Grundschulkinder. Je älter ein Kind ist, desto mehr kräftigere Farben können in die Raumgestaltung einfließen. Intensive Grüntöne sind beispielsweise überall dort die ideale Farbauswahl, wo konzen triert gearbeitet werden soll. Blautöne sorgen dann für den Ausgleich und stehen für Erholung und Entspannung.

Das vom Alpina Farb-Design-Studio gestaltete und ausgearbeitete Farbkonzept berücksichtigt auch andere Studien zur Farbwirkung bei Kindern. Die "Farbenfreunde Kollektion" umfasst insgesamt 24 Farbtöne und wird durch den "Schutzheld", einen reinigungsfähigen, transparenten Schutzüberzug, der einfach auf die gestrichene Farbfläche aufgetragen wird, abgerundet. Damit lassen sich so stärker beanspruchte Flächen mühelos reinigen.

Gesundheitsverträgliche Rezeptur

Ein wichtiger Aspekt ist auch die Gesundheit. Da Kinder empfindlich auf Schadstoffe und Umwelteinflüsse reagieren, legen die Farbexperten besonderen Wert auf die Verträglichkeit und Qualität der Farbe. Die wasserbasierten und emissionsarmen Wandfarben sind mit dem Blauen Engel ausgezeichnet und frei von Weichmachern und Lösungsmitteln.

Quelle: SN

Aufgerufen am 20.11.2018 um 05:28 auf https://www.sn.at/schlagzeilen/mehr-gesunde-farbe-ins-kinderzimmer-543391

Lesestoff für den Sonntag

Lesestoff für den Sonntag

Jetzt lesen

Newsfeed

Arrow Down

Schlagzeilen