Schlagzeilen

Sprungbrett für Start-ups

Die Initiative Startup Salzburg spürt Gründerinnen und Gründer mit innovativen Ideen, besonders im technologischen, wissensintensiven Bereich, auf und unterstützt sie auf dem Weg in die Selbstständigkeit.

Sprungbrett für Start-ups SN/Erwin Wodicka - wodicka@aon.at

Die Förderung von innovativen Start-ups bringt einer Region wirtschaftlich große Vorteile. Daher haben die Partner von Startup Salzburg, das Land Salzburg, das ITG - Innovationsservice für Salzburg, die Wirtschaftskammer, die Fachhochschule, die Universität, die Paracelsus Privatmedizinische Universität, Coworking Salzburg und das Techno-Z ihre Kompetenzen gebündelt.

Gemeinsam begleiten sie wissens- und technologieorientierte Gründer in Zukunftsfeldern wie Life-Sciences, Kreativwirtschaft und Informations- und Kommunikationstechnologien mit maßgeschneiderten Unterstützungsmaßnahmen auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit.

Maßgeschneiderte Unternehmenskonzepte

Um die richtigen Services für die Bedürfnisse des jeweiligen Start-ups zu finden, stehen Servicepoints an fünf verschiedenen Standorten zur Verfügung (siehe Kasten).

Dort wird gemeinsam mit dem Gründer in spe eine individuelle Roadmap für die weiteren Schritte erstellt.

Dazu gehört es natürlich auch festzustellen, welche Serviceleistungen und Kompetenzen des Netzwerks für die Realisierung des Projekts passen und den Zugang dazu so weit wie möglich zu erleichtern.

Das Unterstützungsmodell von Startup Salzburg orientiert sich dabei immer am Reifegrad und am individuellen Bedürfnis der Start-ups.

So findet man die bestmögliche Unterstützung, unabhängig davon, ob man noch ganz am am Beginn steht und Orientierung sucht, von Mentoren lernen will oder ob man bereits den Zugang zu Investoren sucht.

Firmengründung
Um den Unternehmergeist zu wecken und Ideen anzufachen, bietet Startup Salzburg in der Ideenphase eine breite Palette an Formaten (Challenges, Canvas-Sessions etc.) an, die für alle kreativen und innovativen Köpfe zugänglich sind. In der (Vor-)Gründungsphase legt Startup Salzburg einen Schwerpunkt auf die Entwicklung und Ausarbeitung einer Business-Idee (Starthilfe-Feedbackformat, Startup Salzburg Weekend), die technische Umsetzung sowie auch auf die Vernetzung und den Austausch mit anderen Gründern und Mentoren aus der Wirtschaft.

Start-ups Flügel verleihen
Das Geschäftsmodell zu hinterfragen, von anderen Start-ups zu lernen, Rückhalt in schwierigen Phasen zu finden und Fehler zu vermeiden stehen in dieser Phase im Vordergrund.

Für ausgewählte innovative Start-ups in der Reifephase (mit Gründungs- und Marktreife) bietet Startup Salzburg ein Inkubationsprogramm an. Kandidaten werden aus dem Startup Salzburg Netzwerk nominiert, die Auswahl erfolgt durch eine externe Jury.

Professionelle Know-how-Vermittlung
Im Programm werden Start-ups bei ihren individuellen Entwicklungszielen unterstützt, bekommen unternehmerisches Know-how vermittelt und werden fit für Finanzierungen und den Markteintritt gemacht.

Außerdem bekommen sie Zugang zu Kooperationen mit der etablierten Wirtschaft. Weitere Informationen unter: www.startup-salzburg.at bzw. www.facebook.com/startup-salzburg

Daten & Fakten

Wichtige Anlaufstellen für Start-ups:
Mag. Natasa Deutinger, Startup-Campus-Managerin der FH pus-Managerin der FH
Tel.: 050/22 11-1125
natasa.deutinger@fh-salzburg.ac.at

bei der WKS:
zusätzlich zur allgemeinen, umfassenden Gründungsberatung im Gründerservice: DI Lorenz Maschke, Startup-Beauftragter der Wirtschaftskammer Salzburg
Tel.: 0662/88 88-442
lmaschke@wks.at

bei der ITG Salzburg:
Mag. Oliver Wagner,
Gesamtkoordination des Netzwerks Startup Salzburg,
Tel. 0662/25 43 00-19,
oliver.wagner@itg-salzburg.at

an der Universität Salzburg:
Mag. Andrea Spannring, Verantwortliche Forschungsservice
Tel.: 0662/80 44-2454,
andrea.spannring@sbg.ac.at

bei Coworking Salzburg:
Mag. (FH) Romy Sigl,
Tel.: 0664/413 03 61,
office@coworkingsalzburg.com

Aufgerufen am 13.11.2018 um 05:05 auf https://www.sn.at/schlagzeilen/sprungbrett-fuer-start-ups-1104985

Schlagzeilen