Schlagzeilen

Warum schadet CO2 der Erde?

Das Treibhausgas Kohlenstoffdioxid ist ein natürlicher Bestandteil der Luft, des Bodens und der Ozeane. Ohne dieses Gas gäbe es kein Leben auf der Erde.

Viele Mineralwässer sind mit dem Treibhausgas Kohlenstoffdioxid &#8211; kurz CO<Tiefstellen>2 </Tiefstellen>&#8211; versetzt. Es ist wasserlöslich und ungefährlich.  SN/http://www.foto-begsteiger.com
Viele Mineralwässer sind mit dem Treibhausgas Kohlenstoffdioxid – kurz CO2 – versetzt. Es ist wasserlöslich und ungefährlich.

Genau genommen ist die Kohlendioxid-Konzentration nicht besonders groß. Vor 300 Millionen Jahren war sie beispielsweise 20 Mal so hoch wie jetzt. Es war damals auf unserem Planeten um ganze zehn Grad im Durchschnitt wärmer und die Erde war bedeckt von dichtem Urwald. Dann sank der Wert beträchtlich und blieb in den vergangenen 10.000 Jahren relativ konstant. Mit Beginn der Industrialisierung im 19. Jahrhundert stieg der Kohlenstoffdioxid-Anteil in der Atmosphäre wieder an. Die gegenwärtige Konzentration ist wahrscheinlich der höchste Wert seit ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.01.2021 um 12:38 auf https://www.sn.at/schlagzeilen/warum-schadet-co2-der-erde-32010271