Schlagzeilen

Zu wenig Expertise

In einem digitalen Umfeld aufzuwachsen reicht nicht. Den Digital Natives fehlt es an technischem Know-how.

Zu wenig Expertise SN/bilderbox.de
Oft fehlt es den Digital Natives trotzdem an technischem Know How

Nur weil die sogenannten Digital Natives in einer digitalen Welt aufwachsen, sind sie nicht unbedingt versierter im Umgang mit Technik als ihre Lehrer, das hat Shiang-Kwei Wang, Expertin für Lehrtechnologien am New York Institute of Technology, in einer neuen Studie bestätigt. Denn es hat sich gezeigt, dass Schüler der Mittelstufe zwar gern mit ihren Elektronikgeräten spielen und andere Unterhaltungsangebote nutzen: "Aber sie brauchen Anleitung, damit sie lernen, diese Technologien zur Lösung anspruchsvoller Denkaufgaben zu nutzen", betont Wang.

Unter dem Begriff der sogenannten Digital Natives versteht man jene Gruppe von Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die bereits in einem digitalen Umfeld aufgewachsen sind, und denen das Leben ohne Handy, Computer oder Internet nicht möglich scheint.

Im Rahmen der Studie hat Wangs Team mehr als 1000 Schüler an 18 Schulen beobachtet, für die es als Digital Natives völlig normal ist, Hightech-Geräte zu nutzen und zu besitzen. Doch wenngleich die Jugendlichen privat viel Erfahrung mit digitalen Spielen und Entertainment haben, erwiesen sie sich in der Schule nicht wirklich als technikversiert. Beispielsweise sind den meisten Web-2.0-Tools, die das Zusammenstellen und Teilen von Information erleichtern, nicht vertraut. Für 24 ebenfalls untersuchte Lehrer der Naturwissenschaften ist es dagegen normal, Technologie zur Problemlösung und als Lernhilfe zu nutzen.

Wang zufolge hat diese Diskrepanz nichts mit dem Alter der Lehrkräfte oder der genutzten Technik zu tun. Das Problem sei vielmehr, dass Schüler kaum Gelegenheit hätten, sich außer aus eigenem Interesse - also beispielsweise zur Unterhaltung - mit moderner Technologie zu befassen. Es sei daher entscheidend, wie neue Technologien in den Lehrbetrieb eingebunden würden. Denn meist dienen sie Schülern nur zum Sammeln von Information und Schreiben von Hausübungen. Nur selten sorgen Lehrer für die Chance, Technik wirklich zur Problemlösung oder kreativ zu nutzen.

"Die Ergebnisse legen nahe, dass das Konzept der Digital Natives irreführend sein mag", betont die Forscherin in der Zeitschrift "Educational Technology Research & Development". Damit Jugendliche einen versierten Umgang mit modernen Technologien lernen, müssen ihrer Ansicht nach Lehrer geeignet ausgebildet werden. Insbesondere sollte es darum gehen, wie Technologien besser in den Unterricht eingebunden werden können. "Wenn Lehrkräfte die Schüler mit einer neuen Technologie als Lernhilfe vertraut gemacht haben, lernen sie auch schnell, diese zu nutzen", betont Wang.

Quelle: SN

Aufgerufen am 12.11.2018 um 11:42 auf https://www.sn.at/schlagzeilen/zu-wenig-expertise-3070225

Lesestoff für den Sonntag

Lesestoff für den Sonntag

Jetzt lesen

Newsfeed

Arrow Down

Schlagzeilen