Service

Immobilienanzeigen von neuem Energieausweis-Vorlagegesetz betroffen

Ab 1. Dezember 2012 soll ein neues Energieausweis-Vorlagegesetz das bisher gültige ersetzen. Von den Änderungen des bestehenden Gesetzes sind auch Inserenten, die Immobilien in Print- und Onlinemedien anbieten wollen, betroffen.

Immobilienanzeigen von neuem Energieausweis-Vorlagegesetz betroffen SN/BILDERBOX:COM
 Von den Neuerungen des Energieausweis-Vorlagegesetzes sind künftig auch Immobilienmakler betroffen.

In dem geänderten Gesetz sollen die Pflichten von Verkäufern oder Bestandgebern von Gebäuden und Nutzungsobjekten (Wohnungen, Geschäftsräumlichkeiten) gegenüber Interessenten und Vertragspartnern in Bezug auf den Energieausweis festgelegt werden.

Zu den Änderungen gehört u. a. die Einführung einer Informationspflicht über Energieindikatoren in Immobilieninseraten. Das bedeutet: Wer ein Immobilieninserat in einem Druck- oder Onlinemedium schaltet (egal ob Verkauf oder Vermietung), ist verpflichtet, in der Anzeige zwei Energieindikatoren für das angebotene Objekt anzugeben (sofern für das Objekt ein Energieausweis vorliegt): den Heizwärmebedarf (HWB) und den Gesamtenergieeffizienz-Faktor (fGEE).

Dabei ist eine rein textlich und kostenschonend gestaltete Angabe ohne Maßeinheiten und mit Abkürzungen ausreichend. Von dieser Informationspflicht betroffen sind sowohl Bestandgeber bzw. Verkäufer wie auch die von ihm beauftragten Immobilienmakler.

Nähere Informationen zu den Änderungen des Energieausweis-Vorlagegesetzes finden Sie hier im Bundesgesetzblatt Nr. 27/2012.

Quelle: SN

Aufgerufen am 28.11.2020 um 06:50 auf https://www.sn.at/service/immobilienanzeigen-von-neuem-energieausweis-vorlagegesetz-betroffen-5949652

Schlagzeilen