Service

VÖZ-Studie: Urlaubszeit ist Lesezeit

Laut einer vom Verband Österreichischer Zeitungen (VÖZ) publizierten Studie sind Zeitungen und Zeitschriften bei den Österreichern während des Urlaubs beliebter als Fernsehen und Internet: 35 Prozent der heimischen Urlauber lesen mehr Tageszeitungen als sonst.

VÖZ-Studie: Urlaubszeit ist Lesezeit SN/FOTOLIA
 Die Urlaubszeit wird von vielen Österreicherin zum intensiven Zeitunglesen genutzt.

Die Österreicher lesen im Urlaub mehr Zeitungen und Zeitschriften als sonst - das besagt eine "MindMinutes"-Studie der Marken-Mediaagentur Mindshare, die der VÖZ veröffentlicht hat. Dabei wurde die Mediennutzung der Österreicher bei einem Inlandsurlaub in den Sommermonaten Juli bis September untersucht.

Das Ergebnis: 35 Prozent lesen mehr Tageszeitungen als sonst und 38 Prozent mehr Magazine und Zeitschriften, wenn sie den Sommerurlaub im Inland verbringen. Fernsehen und Internet sind zu dieser Zeit weniger attraktiv: 53 Prozent sehen weniger fern und 48 Prozent schränken ihre Internetnutzung ein; je 25 Prozent verzichten überhaupt auf das eine wie das andere.

Urlaubszeit als Chance für Print-WerberLaut Mindshare bedeutet das für Print, dass das erfahrungsgemäß etwas geringere Anzeigenaufkommen im Sommer die eigene Anzeige in den Vordergrund rücken lassen kann - "das noch dazu in angenehm entspannter Urlaubsatmosphäre und beachtet von einer einkommensstärkeren Leserschaft". Die Freizeit ist laut Mindshare damit eine Chance für werbungstreibende Unternehmen, "nachhaltig die Print-Awareness zu steigern und so die eigene Marke noch weiter zu stärken und den Wert der Buchung zu erhöhen", heißt es in der vom VÖZ veröffentlichten Studie.

Quelle: SN

Aufgerufen am 03.12.2020 um 09:29 auf https://www.sn.at/service/voez-studie-urlaubszeit-ist-lesezeit-5949616

Schlagzeilen