20% Rabatt

Das Schauspielhaus eröffnet die Spielzeit 2019/20

Das Schauspielhaus startet am 12. September in die neue Saison. Die diesjährigen Eröffnungsproduktionen sind Mark St. Germains "Die Tanzstunde" und Daniel Kehlmanns Bestseller-Roman "Tyll".

„Die Tanzstunde“ von Mark St. Germain ist ab 12. September im Schauspielhaus Salzburg zu sehen. SN/chris rogl
„Die Tanzstunde“ von Mark St. Germain ist ab 12. September im Schauspielhaus Salzburg zu sehen.

Mark St. Germains Theaterstück "Die Tanzstunde" ist eine herzerwärmende Komödie, die das Kennenlernen eines sehr ungleichen Paares widerspiegelt. Simon Dworaczeks Inszenierung lässt tief in das Seelenleben der beiden Protagonisten blicken und sorgt für liebevolle Lacher. Im Saal folgt ab 18. September die Österreichischen Erstaufführung von Daniel Kehlmanns Bestseller Roman "Tyll". Kehlmann malt ein Panorama Europas im historischen Umbruch und setzt dem bekanntesten Narren der Literaturgeschichte ein Denkmal - ein einzigartiger Roman, der sich auch für die Bühne bestens eignet.

Einen besonderen Theaterabend verspricht das aktuellste Stück von Wajdi Mouawad. Der hochpoetische Text "Vögel" erzählt von der Liebesbeziehung zwischen Eitan und Wahida - eines israelisich-palästinensischen Paares - das sich eigentlich in einer vorurteilsfreien Welt glaubt. Doch ihre Liebe zerbricht eben an jenen Ressentiments, die auch heute noch nicht überwunden sind. Im April zeigt das Schauspielhaus die Uraufführung von Michael Köhlmeiers neuestem Theatertext "Lamm Gottes", das gemeinsam mit dem Theater Kosmos in Bregenz produziert wird. Mit Stefan Vögels "Die Niere" geht es lustig weiter. Die Beziehungskomödie der anderen Art handelt nicht nur von Lüge und Betrug, sie beschäftigt sich vor allem mit der Frage, ob man für seinen Ehepartner seine eigene Niere spenden sollte und sorgt damit für beste Unterhaltung beim Publikum. Auch Theaterklassiker wie Molières "Menschenfeind" und Schnitzlers "Reigen" sowie Literatur von Weltrang wie Torbergs "Der Schüler Gerber", Jules Vernes "In 80 Tagen um die Welt" und "Der große Gatsby" stehen am Spielplan.

In den vergangenen Jahren hat sich die Sonderbar im Säulenfoyer des Schauspielhauses erfolgreich als Raum für neue Theaterformen etabliert. In der Saison 2019/20 erwartet Sie wieder ein heiteres Programm in entspannter Atmosphäre: Den Anfang macht Ben Pascals "Tinder - A fucked up night" - ein Monolog über das Scheitern in der heutigen Gesellschaft. Im Dezember 2019 wird "Der Briefwechsel" gezeigt - eine amüsante Lesung aus Briefen zwischen Thomas Bernhard und seinem Verleger Siegfried Unseld - und ab Jänner 2020 wird ein Abend mit Loriot-Sketchen für jede Menge Spaß sorgen.

Sie wollen keines dieser Theaterstücke verpassen? Dann ist ein Abo genau das Richtige für Sie! Mit einem Abo im Schauspielhaus sparen Sie bis zu 20 Prozent und profitieren von vielen Vorteilen wie z.B. gratis Programmheften und Stückeinführungen.

Mehr Informationen zur kommenden Spielzeit und den vielseitigen Abo-Angeboten finden Sie unter www.schauspielhaus-salzburg.at

SN-Card-Vorteil:
Als Einstimmung auf die neue Spielzeit erhalten SN-Card-Inhaber 20% Rabatt auf ihre Eintrittskarte - gültig für die Vorstellung von "Die Tanzstunde" am 24. September um 19.30 Uhr im Schauspielhaus.

Kartenbuchung unter:
E-Mail: office@schauspielhaus-salzburg.at
Tel.: +43 662 / 8085-85

Quelle: SN

Aufgerufen am 17.09.2019 um 01:31 auf https://www.sn.at/sn-card/kultur-veranstaltungen/20-rabatt-das-schauspielhaus-eroeffnet-die-spielzeit-2019-20-75833266

Kommentare

Schlagzeilen