Die gefragte Frau Alle Episoden ...

#20 Schiedsrichterin Marina Aufschnaiter: "Wenn du was von Fußball verstehst, akzeptieren sie dich"

Im Job weist Marina Aufschnaiter Volksschüler in die Schranken. In ihrer Freizeit sind es Fußballer. Die gebürtige Pinzgauerin ist eine von zwei Schiedsrichterinnen in Salzburg. In einer neuen Podcast-Folge spricht sie über ihre Faszination am Fußball und erklärt, warum sie manchmal belächelt wird.

Autorenbild
Die gefragte Frau Katharina Maier
Die 30-jährige Marina Aufschnaiter pfeift als FIFA-Schiedsrichterin internationale Spiele. In Salzburg ist sie als Frau immer noch eine Ausnahme unter den Schiedsrichter-Kollegen. SN/christian sprenger
Die 30-jährige Marina Aufschnaiter pfeift als FIFA-Schiedsrichterin internationale Spiele. In Salzburg ist sie als Frau immer noch eine Ausnahme unter den Schiedsrichter-Kollegen.

Ob quengelnde Kinder oder aufmümpfige Fußballer: Marina Aufschnaiter lässt sich auf keine Diskussionen ein. An der nötigen Durchsetzungskraft fehlt es der 30-Jährigen nicht. Sie arbeitet in der Nachmittagsbetreuung der Volksschule Wals und ist seit 10 Jahren Fußball-Schiedsrichterin. Gewisse Parallelen zwischen den beiden Jobs sind ihr bewusst: "Die Kinderbetreuung kommt mir natürlich als Schiedsrichterin zugute", erzählt Aufschnaiter in einer neuen Folge des Podcasts "Die gefragte Frau."

Die Leidenschaft zum Fußball hat Marina Aufschnaiter seit ihrer Kindheit nicht losgelassen. Anfangs spielte sie noch bei den Burschen in Maishofen mit, später kickte sie in der Frauen-Bundesliga. Seit zehn Jahren steht sie als Schiedsrichterin auf dem Platz. Anfang dieses Jahres bekam sie das begehrte FIFA-Wappen und darf nun auch internationale Spiele pfeifen, zum Beispiel in der Women's Champions League. Seitdem ist die gebürtige Pinzgauerin viel herumgekommen: In nur wenigen Monaten hatte sie Einsätze in Bosnien, Weißrussland und Island.

Die 30-jährige Marina Aufschnaiter pfeift als FIFA-Schiedsrichterin internationale Spiele. In Salzburg ist sie als Frau immer noch eine Ausnahme unter den Schiedsrichter-Kollegen. SN/krugfoto
Die 30-jährige Marina Aufschnaiter pfeift als FIFA-Schiedsrichterin internationale Spiele. In Salzburg ist sie als Frau immer noch eine Ausnahme unter den Schiedsrichter-Kollegen.

Als Frau ist sie unter den Schiedsrichter-Kollegen immer noch eine Ausnahme. In Salzburg gibt es neben Marina Aufschnaiter nur eine einzige andere Schiedsrichterin. Immer wieder kommt es vor, dass sie von Spielern anfangs belächelt wird, erzählt Aufschnaiter im Podcast: "Man muss sich durchsetzen können. Als Frau testen dich die Männer erstmal aus, aber wenn sie merken, dass du was von Fußball verstehst, dann wirst du schnell akzeptiert."

Im Podcast erzählt Marina Aufschnaiter, wie sie mit Kritik umgeht und warum Frauenfußball immer noch so wenig Aufmerksamkeit bekommt. Außerdem erklärt sie, wie man eigentlich Schiedsrichterin wird und welche sportlichen Hürden es gibt. Zu hören auf allen gängigen Streamingplattformen (Deezer, Spotify & Co.) sowie hier im Player!

Aufgerufen am 22.11.2019 um 03:01 auf https://www.sn.at/snin/podcast/die-gefragte-frau-20-schiedsrichterin-marina-aufschnaiter-wenn-du-was-von-fussball-verstehst-akzeptieren-sie-dich-78085480

Kommentare

Schlagzeilen