Die gefragte Frau Alle Episoden ...

#24 Die "gute Hexe vom Untersberg": Warum man für Yoga nicht spirituell sein muss

"Manche Leute denken vielleicht, die ist verrückt", sagt Walpurgis Schwarzlmüller über sich selbst. Die Halleinerin lebte elf Jahre in klösterlichen Verhältnissen. Heute gibt sie ihr Wissen über Yoga, Ayurveda und Energiefelder an andere weiter. Hören Sie hier die neue Folge des SN-Podcasts "Die gefragte Frau".

Autorenbild
Die gefragte Frau Katharina Maier
Walpurgis Schwarzlmüller unterrichtet Yoga und Meditation und ist Expertin für Kräuterkunde, Ayurveda und Energetik.  SN/simon kreierhoff
Walpurgis Schwarzlmüller unterrichtet Yoga und Meditation und ist Expertin für Kräuterkunde, Ayurveda und Energetik.

Es dauerte eine Zeit, bis sich Walpurgis Schwarzlmüller im normalen Alltag wieder zurecht fand. Elf Jahre lang lebte sie in Stille und Meditation. Anfangs sprach sie nicht darüber, hatte Angst, die Leute würden es nicht verstehen. Im SN-Podcast "Die gefragte Frau" sagt sie rückblickend: "Ich hatte wunderschöne, fast göttliche, Erfahrungen. Das war die prägendste Zeit in meinem Leben."



Heute ist Walpurgis Schwarzlmüller Yoga- und Meditationslehrerin, Energetikerin und Kräuterpädagogin. In Hallein-Rehhof hat sie sich mit ihrem Zentrum für Kreative Intelligenz selbstständig gemacht. Dort und in der freien Natur gibt sie Kurse, die zu einem achtsameren Leben verhelfen sollen. Bei Kraftplatzwanderungen zum Beispiel lernen die Teilnehmer, ihre Umgebung intensiver wahrzunehmen: "Weil der Geist sonst immer irgendwo anders ist. Viele sind beim Wandern mit der Aufmerksamkeit im Gestern oder Morgen." Ein besonderer Kraftplatz sei der Untersberg: "Dort kreuzen sich viele Energielinien, das Kraftpotential ist daher sehr hoch", erklärt Schwarzlmüller, die auch als "gute Hexe vom Untersberg" bekannt ist.

Egal ob Meditation, Yoga oder Ayurveda - all diese Praktiken werden gerne in die Esoterik-Schublade gesteckt, weiß Schwarzlmüller. Sie stellt klar: "Man muss nicht spirituell sein, um von achtsamen Praktiken wie Yoga oder Meditation zu profitieren." Es gehe in erster Linie darum, Prioritäten zu setzen und zu entscheiden, wie sehr man sich von der allgemeinen Reizüberflutung anstecken lasse: "Die Stille ist die Basis sämtlichen Lebens."

Im Podcast hören Sie, was Walpurgis Schwarzlmüller zum Positiv-Hype auf sozialen Netzwerken wie Instagram sagt und sie erklärt, wie man auch Kindern mit Yoga-Übungen zu mehr Ruhe verhelfen kann. Zu hören auf allen gängigen Streamingplattformen wie Spotify, Deezer und iTunes sowie direkt hier im Player!


Aufgerufen am 22.01.2020 um 09:37 auf https://www.sn.at/snin/podcast/die-gefragte-frau-24-die-gute-hexe-vom-untersberg-warum-man-fuer-yoga-nicht-spirituell-sein-muss-80752384

Kommentare

Schlagzeilen