Eishockey

3:2-Sieg Salzburgs im CHL-Viertelfinal-Hinspiel gegen Oulu

Fünftes Champions-Hockey-League-Heimspiel, fünfter Heimsieg: Nach einem Solo von John Hughes 23 Sekunden vor dem Ende gewann Salzburg auch gegen Kärpät Oulu 3:2.

Warum kann nicht jede Woche Champions Hockey League sein? Das müssen sich wohl Salzburgs Eishockey-Fans gestern Abend nach dem begeisternden 3:2-Heimsieg über Finnlands Meister Kärpät Oulu gefragt haben. Denn nach Cardiff, Växjö, SC Bern und Rouen wurde auch der fünfte Gegner in diesem Jahr im Volksgarten bezwungen und wieder waren die Fans aus dem Häuschen.

Die Sportfreunde von der Fußballsektion schauten den Kollegen vom Eishockey auf die Schläger, auch wenn das für einige gewöhnungsbedürftig war. "Ehrlich gesagt: ich sehe meistens den Puck nicht", gestand Diadie Samassekou in der Pause. Egal, die Salzburger hatten dafür Gegner und Spielgerät umso fester im Visier - und auch die Taktik von Coach Greg Poss. 25 Minuten spielte man auch defensiv absolut kompakt und ließ keine Torchance der Finnen zu, auch das war eine Meisterleistung. Zu dem Zeitpunkt stand es schon 1:0: Nach einem Solo spielte Bobby Raymond Chris VandeVelde frei, doch der sah den noch besser postierten Brant Harris - und der traf in das halbleere Tor zum 1:0. In Minute 42 war Salzburgs "Mr. Champions League" wieder zur Stelle: Nach einem Break von Matthias Trattnig verwertete Harris den Nachschuss zum 2:0 - es war bereits sein sechstes Tor in der laufenden Champions-League!

Dann folgte eine Minute für starke Nerven: Oulu wankte, Salzburgs wollte das 3:0 erzwingen und das lag in der Luft: Martin Stajnoch kam direkt vor dem Tor zur Scheibe, verlud den finnischen Keeper Veini Vehviläinen, doch er setzte den Puck neben das Tor. Die Fans standen noch, dann klingelte es auf der Gegenseite: der schwedische Legionär Nicklas Lasu verwertete einen Konter und so stand binnen Sekunden statt 3:0 nur noch 2:1.

Das nahm Salzburg den Spielfluss. Jetzt kam die beste Zeit der finnischen Klassemannschaft und auch das 2:2. Mit dem war Salzburg gut bedient, Stee Michalek im Tor rettet scheinbar das Remis - bis zur Schlussminute. "Als John die Scheibe an der roten Linie bekam, da wusste ich: Jetzt passiert was", meinte Poss. Genau: John Hughes verlud den Verteidiger mit einer Körperdrehung und traf punktgenau in die Kreuzecke zum 3:2 - 23 Sekunden vor dem Ende. Bei den Fans brachen die Dämme, am Eis flogen die Fäuste - ein Vorgeschmack auf ein heißes Rückspiel in einer Woche. "In das wir mit einer 1:0-Führung gehen", wie Trainer Poss stolz angefügt hat.

Aufgerufen am 18.12.2018 um 04:16 auf https://www.sn.at/sport/eishockey/32-sieg-salzburgs-im-chl-viertelfinal-hinspiel-gegen-oulu-62031355

Kommentare

Schlagzeilen