Eishockey

Capitals nach 5:0 gegen Zagreb neuer EBEL-Tabellenführer

Die Vienna Capitals sind in der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) am Freitag an die Tabellenspitze gestürmt. Die Wiener fertigten Medvescak Zagreb vor eigenem Publikum dank eines überragenden Taylor Vause 5:0 ab und zogen am KAC und den Graz 99ers vorbei. Die Klagenfurter unterlagen Znojmo auswärts 4:8, die Grazer zogen im Schlager der 26. Runde beim Neo-Dritten Red Bull Salzburg 2:3 den Kürzeren.

Die "Caps" sind wieder zurück an der Spitze SN/APA/GEORG HOCHMUTH
Die "Caps" sind wieder zurück an der Spitze

Für die Salzburger war es das nächste Erfolgserlebnis nach dem 3:2-Erfolg am Dienstag im Champions-Hockey-League-Viertelfinal-Hinspiel gegen den finnischen Vertreter Kärpät Oulu. Die Black Wings Linz blieben mit einem 5:0-Sieg beim HC Innsbruck an den vier Top-Teams dran. Der Sechste HCB Südtirol besiegte Schlusslicht VSV mit 3:1. Fehervar behielt gegen Dornbirn mit 5:2 die Oberhand.

Die Caps war mindestens eine Klasse stärker als die Kroaten und münzten ihre Überlegenheit im Finish des ersten Drittels in Tore um. Der Kanadier Vause traf da innerhalb von 88 Sekunden gleich dreimal. In der 27. Minute trug sich der Mann des Spiels ein weiteres Mal in die Schützenliste ein. Für den Schlusspunkt war Peter Schneider (52./PP) verantwortlich. Der Tabellenführer gewann zum achten Mal in Folge gegen die Zagreber Bären. In der Liga war es der vierte Heimsieg für die Capitals nacheinander. Nummer fünf können sie bereits am Samstag folgen lassen, wenn es neuerlich zu Hause gegen Dornbirn geht. Zagreb verlor zum siebenten Mal en suite in der Fremde.

Der KAC verlor Rang eins aufgrund der zweiten Niederlage in den jüngsten drei Partien. Die fiel heftig aus. Die sonst so bärenstarke Defensive der Klagenfurter kassierte in Tschechien acht ihrer bisher 59 Gegentreffer in einem Spiel. Die Gäste gaben dabei eine 1:0-Führung aus der Hand, schon nach dem ersten Drittel war mit einem 2:4-Rückstand die Vorentscheidung gefallen. Znojmo traf dabei innerhalb von sechs Minuten viermal.

Kein Erfolgserlebnis gab es auch für die Grazer, obwohl sie in der Eisarena Volksgarten zweimal einen Rückstand ausgleichen konnte. Zum Matchwinner avancierte Doppel-Torschütze Christopher van de Velde mit seinem zweiten Treffer in der 34. Minute. Dann drückten die Steirer auf die Verlängerung, blieben aber im Abschluss glücklos, wie bei einem Stangenschuss von Curtis Hamilton nur Sekunden nach dem spielentscheidenden Treffer.

Die von Greg Poss gecoachten Salzburger setzten damit nach dem europäischen Erfolgserlebnis auch nationale Serien fort. Zu Hause war es der 16. Sieg gegen die Grazer in Folge, in der Liga konnten insgesamt die jüngsten fünf Partien gewonnen werden.

Die Linzer setzten sich in Innsbruck dank vier Treffern in Überzahl im Mittelabschnitt durch und bauten damit ihre Siegesserie auf mittlerweile sechs Partien aus. Über das Ende eine Negativserie konnte sich hingegen Bozen freuen. Die Südtiroler feierten gegen Villach den ersten Sieg nach sieben Niederlagen am Stück. Der VSV ging zum siebenten Mal in Folge als Verlierer vom Eis. Fehervar untermauerte die eigene Heimstärke mit dem 5:2-Sieg gegen Dornbirn. Die Ungarn haben in den jüngsten sechs Heimspielen immer gepunktet, dabei fünfmal gewonnen.

Quelle: APA

Aufgerufen am 13.12.2018 um 04:02 auf https://www.sn.at/sport/eishockey/capitals-nach-50-gegen-zagreb-neuer-ebel-tabellenfuehrer-62174614

Kommentare

Schlagzeilen