Eishockey

Eisbullen: Rumpftruppe verkaufte sich lange sehr teuer

Ohne den Topscorer Thomas Raffl und Raphael Herburger gab es ein 0:2 im Topspiel gegen den KAC. Sonntag kommt Linz.

Hart umkämpft war der Schager beim KAC, am Ende waren Hundertpfund (Mitte) und Co. glücklicher. SN/gepa pictures
Hart umkämpft war der Schager beim KAC, am Ende waren Hundertpfund (Mitte) und Co. glücklicher.

Diese Niederlage war nicht wirklich notwendig: Red Bull Salzburg unterlag Freitag im Topspiel der Runde durch zwei späte Tore 0:2 beim KAC. Die Kärntner zogen damit nach Punkten mit dem Tabellenführer gleich, Salzburg liegt aber noch hauchdünn voran. Es war das Ende einer tollen Serie, Salzburg kassierte nach elf Auswärtssiegen die erste Niederlage in einem fremden Stadion.

Salzburgs Trainer Matt McIlvane musste seine Mannschaft nach dem Ausfall der beiden Topstürmer Thomas Raffl und Raphael Herburger in der Offensive ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.01.2021 um 03:55 auf https://www.sn.at/sport/eishockey/eisbullen-rumpftruppe-verkaufte-sich-lange-sehr-teuer-80319589