Eishockey

Eishockey: Ein Jubiläum, bei dem keine Korken knallen

Die Saison in der Eishockey-Liga beginnt. Nach zehn Jahren soll die ungeliebte Punkteregel vorsichtig reformiert werden.

Eishockey: Ein Jubiläum, bei dem keine Korken knallen SN/GEPA pictures
Die Eishockey-Liga geht los - mit der vieldiskutierten „Punkteregel“.

Die Erste Bank Eishockey-Liga (EBEL) startet am Donnerstag (19.30, live Sky) mit dem Prestigeduell zwischen den Vienna Capitals und den Black Wings Linz. Es ist das zehnte Jahr der ominösen "Punkteregel". Zu diesem Jubiläum knallen keine Korken: Einst von den Vienna Capitals als Art "Anti-Salzburg-Regel" erschaffen, sorgt keine Regel im heimischen Sport für so viele Diskussionen.

Pünktlich zum Jubiläum veröffentlicht die Liga nun das Berechnungsmodell, für das ein Mathematikstudium hilfreich wäre. Kurz gesagt: Die Ligenzugehörigkeit des Vorjahres, das Geburtsdatum (Spieler zwischen 28 und 31 Jahre zählen die meisten Punkte, ab 35 Jahren gibt es Strafzuschlag, um junge Spieler zu schützen), der Punktewert des Vorjahres und die Anzahl der absolvierten Spiele ergeben den Endwert. So kommen österreichische Spieler zu ihrem Punktewert (zwischen 0,5 und 3,5), Legionäre zählen automatisch 4 Punkte (Höchstwert). 60 Punkte darf ein Team pro Partie aufbieten.

Damit dürfte man also theoretisch 15 Legionäre (15 x 4 = 60) und sieben junge Österreicher (Spieler unter 24 zählen 0 Punkte) aufbieten. Davon machen die Vereine kräftig Gebrauch, im Vorjahr waren 102 Legionäre bei den acht heimischen Teams im Einsatz (im Schnitt 12,75), heuer sind es bis dato 84 (also 10).

Hinter den Kulissen arbeitet man schon an der Reform der Reform, wie der neue Verbandschef Gernot Mittendorfer bestätigt, doch ganz über Bord will er die Regel nicht werfen: "Weil die Punkteregel schafft, dass wir eine Ausgeglichenheit in der Liga haben. Wir werden uns mit den Vereinsvertretern hinsetzen und schauen, dass wir zu einer vernünftigen Lösung kommen."

Mittendorfer muss den gordischen Knoten durchschlagen: Das heimische Eishockey retten, ohne die gut funktionierende Liga zu schädigen - keine schlechte Aufgabe für Jahr eins der Präsidentschaft.

Quelle: SN

Aufgerufen am 19.09.2018 um 03:54 auf https://www.sn.at/sport/eishockey/eishockey-ein-jubilaeum-bei-dem-keine-korken-knallen-1063546

Schlagzeilen