Eishockey

Red Bulls zum Kirtag an die Spitze der Tabelle

Außenseiter Laibach war kein echter Prüfstein für den Meister. So feierten Trattnig & Co. mit dem 5:1 den 22. Heimsieg gegen Olimpija en suite.

Red Bulls zum Kirtag an die Spitze der Tabelle SN/GEPA pictures
Nachwuchstalent Florian Baltram (89) kam gegen Laibach zum ersten Saisontreffer.

Was am Ende zählt ist doch das Ergebnis. Und das fiel Freitag vor 2200 Zuschauern in der Eisarena ziemlich deutlich aus. 5:1 (2:0, 2:0, 1:1) siegten die Red Bulls gegen Olimpija Laibach, es war der 22. Heimerfolg gegen die Slowenen in Folge seit Dezember 2008. Und weil der Villacher SV in Stuhlweißenburg etwas überraschend in der Verlängerung 2:3 verlor, lachen die Red Bulls rechtzeitig zum Rupertikirtag von der Tabellenspitze - als einziges Team ohne Punktverlust.

Bullen-Dompteur Greg Poss war zufrieden, obwohl seine Truppe Topchancen, die teils mustergültig herausgespielt wurden, auch leichtsinnig vergab. Die waren an zwei Händen gar nicht abzuzählen, wie auch die Schussstatistik von 50:10 zeigt. Und auch bei den Strafminuten (4:18) zeigte sich, wie unterlegen die Gäste eigentlich waren. Dennoch meinte Poss: "Wir haben unser System umgesetzt, enormen Druck erzeugt und sind in der Defensive sehr gut gestanden, dazu war Starkbaum ein verlässlicher Rückhalt." Und der Amerikaner ergänzte: "Ja, es war ein Pflichtsieg, aber auch solche Spiele müssen erst einmal gewonnen werden."

Die Slowenen versuchten etwas überraschend von Beginn an mitzuspielen und sich nicht in der Defensive zu verkriechen. Die Taktik ging aber nur fünf Minuten auf, denn da verwertete Raffl ein Duncan-Zuspiel schon zum 1:0. Und als Groznik auf die Strafbank musste, hatten die Red Bulls im Powerplay noch gar nicht die Formation begonnen, als Starkbaum mit einer langen Vorlage Thomas bediente, der aus zehn Metern knallhart abdrückte - und Laibach-Tormann Frazee überraschte (10.). Danach zogen die Poss-Schützlinge ein Powerplay bei Gleichstand auf dem Eis auf, das sehenswert war, aber trotz Riesenchancen keine weiteren Treffer brachte - Frazee konnte sich mehrfach auszeichnen, auch bei einem Solo von Thomas (19.).

Mit einer von Cijan ausgelassenen Topchance (21.) begann der zweite Abschnitt, doch wenige Sekunden später hieß es 3:0, als Baltram im Gestocher zur Stelle war. "Irgendwie wusste keiner mehr, wo die Scheibe war. Ich sah sie als Erster und konnte gleich reagieren. Hauptsache, einer von uns drückte ab", sagte der Niederösterreicher nachher schmunzelnd. Im Powerplay konnte dann Welser das 4:0 erzielen (37.). Überraschend kam der Ehrentreffer Olimpijas durch Harty nach nur sechs Sekunden Überzahl (43.), im doppelten Powerplay stellte Hughes den Endstand her (50.).

Sonntag müssen die Red Bulls die Führung gleich bei Erzrivalen Vienna Capitals verteidigen. Die Wiener kamen Freitag nach mehrmaligem Rückstand gegen Bozen gerade noch zu einem 4:3 nach Shootout. Klare Heimsiege feierten auch die Linzer Black Wings (5:2 gegen Dornbirn) und der KAC (5:1 gegen Znaim). Innsbruck hatte schon Donnerstag den 99ers in Graz die dortige Stadioneröffnung mit einem 2:1 n. V. verpatzt.

Aufgerufen am 20.09.2018 um 08:33 auf https://www.sn.at/sport/eishockey/red-bulls-zum-kirtag-an-die-spitze-der-tabelle-1034998

Schlagzeilen