Eishockey

Salzburg, VSV, Innsbruck nach Heimsiegen an EBEL-Spitze

Titelverteidiger Salzburg, der Villacher SV und Innsbruck sind nach zwei Runden bzw. am Sonntag eingefahrenen Heimsiegen in der Erste Bank Eishockey-Liga (EBEL) noch ohne Punktverlust. Die Salzburger feierten gegen Rekordmeister KAC einen 2:0-Erfolg, der VSV fertigte Znojmo 6:0 ab und Innsbruck gewann gegen Dornbirn 5:2. Linz blieb in Bozen 5:0 erfolgreich, Fehervar gegen Ljubljana endete 2:1.

Salzburg, VSV, Innsbruck nach Heimsiegen an EBEL-Spitze SN/APA/EXPA/JFK
Auch das zweite Saisonspiel wurde von den Bullen gewonnen.

Eine sehr starke Saison-Heimpremiere lieferten die Villacher ab. Spielfreudig, mit viel Präzision und einem kompakten Kollektiv beherrschten die Gastgeber den Vizemeister aus Tschechien auf allen Linien. Innerhalb von 51 Sekunden stellten Verlic und McBride die Weichen auf einen Dreipunkter (11.,12.). Locke legte 44 Sekunden vor der zweiten Pause nach, ehe Leiler (47.), und McGrath (49.,58.) im Schlussabschnitt kräftig nachsetzten.

Im Schlager der Runde gewann Salzburg nach einer frühen KAC-Druckphase die Oberhand. Es dauerte aber bis zur 37. Minute, ehe Verteidiger Layne Viveiros mit einem abgefälschten Schuss den Torbann brach. Sechs Minuten vor dem Ende gelang Manuel Latusa im Konter die Vorentscheidung. Die Kärntner Angriffsversuche machte bis zuletzt Luka Gracnar zunichte. Der 22-jährige Slowene feierte sein erstes Saison-Shut-out.

Die Innsbrucker präsentierten sich nach dem 8:7 gegen Bozen auch gegen Dornbirn in Torlaune. Mit ihren 13 Treffern sind sie in der Liga in dieser Hinsicht bisher top, in der Tabelle hinter VSV und Salzburg Dritte. Nach einem Clark-Treffer (18.) und einem Bishop-Doppelschlag (20.,21.) war das Match früh entschieden. Danach sorgten Lammers (28.) und Arniel (55.) bzw. Grabher Meier (32.) und Huber (38.) für ausgeglichene Verhältnisse.

Für die Linzer war der Kantersieg in Südtirol ihr erster voller Erfolg, für die Heimischen die zweite Niederlage. Die Gäste bauten in einer durch einen Glasbruch 20 Minuten unterbrochenen Partie auf eine starke Torhüterleistung von Michael Ouzas und eine hohe Effizienz. Fabio Hofer (22.) und DaSilva (39.) besorgten die 2:0-Führung, in den letzten zehn Minuten scorten zudem Broda (53.), nochmals Hofer (59./EN) und Gaffal (60./PP).

Quelle: APA

Aufgerufen am 21.09.2018 um 08:23 auf https://www.sn.at/sport/eishockey/salzburg-vsv-innsbruck-nach-heimsiegen-an-ebel-spitze-1052524

Schlagzeilen