Eishockey

Vienna Capitals als Nummer 1 ins Viertelfinale

Die Vienna Capitals gehen als Nummer eins in die K.o-Phase der Eishockey Liga. Die Wiener besiegten den KAC mit 3:2 und sicherten sich Platz eins der Platzierungsrunde. Dahinter liegen die Black Wings Linz (4:2 gegen Graz).

Zagreb besiegte den VSV 3:0. In der Quali-Runde standen Znojmo und Salzburg schon als Aufsteiger fest.

Erstmals in der Geschichte der heimischen Liga durften sich die besten Mannschaften des Grunddurchgangs die Gegner für das Viertelfinale auswählen. Die Capitals, die die Platzierungsrunde auf Platz eins beendet haben, entschieden sich für HC Znojmo und empfangen die Tschechen am Sonntag (17:30 Uhr) im ersten Spiel der "best of seven"-Serie in Wien.

Danach wählte Titelverteidiger Black Wings etwas überraschend den VSV. Der KAC hatte die Wahl zwischen den fünftplatzierten Graz 99ers oder einem Duell mit Salzburg. Die Salzburger waren nach einem enttäuschenden Grunddurchgang zwar nur auf Platz acht gesetzt, allerdings wird dem Ex-Meister viel Potenzial zugeschrieben. Die Klagenfurter setzten daher im Viertelfinale auf Graz als Gegner, für Medvescak Zagreb blieb Salzburg übrig.

Die Caps haben in dieser Saison alle vier Spiele gegen Znojmo gewonnen und ersparen sich zudem lange Reisen. Dennoch warnte Manager Franz Kalla: "Wir haben uns zusammengesetzt, Trainer und Mannschaft und es war eine gemeinschaftliche Entscheidung. Wir wissen es wird schwer und wir werden alles geben, um ins Semifinale aufzusteigen", erklärte Kalla die Wahl.

Dass sich Linz für den VSV entschied, kam dagegen etwas überraschend. Spekuliert wurde im Vorfeld, dass sich die Oberösterreicher die Grazer zum Gegner nehmen, haben sie doch in dieser Saison alle sechs Duelle gewonnen. "Wir nehmen den stärksten Gegner", begründete Linz-Manager Christian Perthaler die Wahl. "Ich glaube, das wird ein tolles Viertelfinale. Wir gehen mit Optimismus ins Play-off. Wir sind gut drauf", so Perthaler.

Der KAC setzte danach auf ein Viertelfinal-Duell mit Graz. "Jedes Spiel heuer gegen Graz war ein richtig harter Kampf, das erwarten wir auch am Sonntag. Egal gegen wen wir spielen, wir müssen unsere Leistung bringen", meinte KAC-Sportdirektor Manny Viveiros. Der Grazer Co-Trainer Herbert Hohenberger hatte mit dieser Paarung nicht unbedingt gerechnet. "Ich bin ein bisschen überrascht, ich hatte gedacht, dass uns Linz nehmen wird."

Erst das Penaltyschießen entschied den Schlager der Runde. Nachdem Romano in der Verlängerung mit einem Penalty an KAC-Torhüter Chiodo scheiterte, behielt in der endgültigen Entscheidung Olsson als einziger die Nerven und sicherte den Caps vor über 6.500 Zuschauern den Sieg und damit Heimrecht in der gesamten K.o.-Phase.

Die Linzer feierten ihren vierten Sieg in Folge und behielten mit dem sechsten Sieg im sechsten Duell in dieser Saison ihre weiße Weste gegen Graz. Medvescak Zagreb besiegte den VSV dank zweier Powerplay-Treffer von Greentree (13., 36.) und einem Tor von Kostovic (53.) mit 3:0, konnte sich in der Tabelle aber nicht mehr verbessern.

In der Qualifikationsrunde waren die Entscheidungen schon vor der letzten Runde gefallen. HC Znojmo (5:2 in Innsbruck) und Salzburg (3:2 in Dornbirn) hatten ihr Viertelfinal-Ticket schon sicher. Für Dornbirn, Innsbruck, Olimpija Ljubljana und Fehervar ist die Saison damit beendet.

Quelle: APA

Aufgerufen am 12.12.2018 um 07:42 auf https://www.sn.at/sport/eishockey/vienna-capitals-als-nummer-1-ins-viertelfinale-5193796

Schlagzeilen