Formel 1

Hamilton Trainingsschnellster in Silverstone

Lokalmatador Lewis Hamilton benötigte am Freitag 1:56,345 Minuten für den 5,891 Kilometer langen Kurs in Mittelengland. Hinter dem Japaner Kamui Kobayashi im Sauber belegte Michael Schumacher den dritten Platz.

Hamilton Trainingsschnellster in Silverstone SN/apa (epa)
Hamilton schwomm am schnellsten.

Im Dauerregen von Silverstone fiel der erste Trainingstag der Formel 1 vor dem Grand Prix von Großbritannien fast komplett ins Wasser. Die Fahrer trauten sich in beiden Übungseinheiten nur für wenige Runden auf die klatschnasse Strecke und verbrachten die meiste Zeit wartend in der Box.

Schon in der Früh hatten die Organisatoren die unbefestigten Außenparkplätze wegen des Dauerregens sperren müssen, die Folge waren kilometerlange Staus. Und die in Regenmäntel gehüllten Fans, die es diesmal ins "Home of British Motor Racing" schafften, sahen nicht viel von ihren Helden. "Es ist einfach ein bisschen zu viel Wasser auf der Strecke", erklärte Mercedes-Pilot Nico Rosberg. "Sofort, wenn mehr Wasser da ist, verliert man das Heck."

Genau das passierte Bruno Senna eine halbe Stunde vor dem Ende des Nachmittagstrainings. Der Brasilianer verlor auf der Hangar-Geraden die Kontrolle über seinen Williams und schoss in die Streckenbegrenzung. Zwar konnte Senna aus seinem total demolierten Auto klettern, dennoch wurde die Einheit für zehn Minuten unterbrochen. Auch Ferrari-Star Fernando Alonso, vor dem neunten Saisonrennen WM-Spitzenreiter vor Red-Bull-Pilot Mark Webber und Hamilton, drehte sich kurz vor Schluss von der Strecke.

Quelle: Apa/Dpa

Aufgerufen am 23.09.2018 um 04:19 auf https://www.sn.at/sport/formel-1/hamilton-trainingsschnellster-in-silverstone-5954371

Schlagzeilen