Fußball

Altach bleibt Spitzenreiter, auch Rapid siegt

Der SCR Altach steht auch nach der vierten Runde der Fußball-Bundesliga ohne Punkteverlust an der Tabellenspitze. Die Vorarlberger feierten am Samstagabend einen 3:1-(3:0)-Heimsieg über Aufsteiger St. Pölten. Erster Altach-Verfolger mit drei Punkten Rückstand bleibt Vizemeister Rapid, der vor eigenem Publikum souverän mit 4:0 (2:0) gegen die Admira gewann.

Neben den Hütteldorfern feierte auch Titelverteidiger Red Bull Salzburg mit dem 2:0 (0:0) in Ried eine gelungene Europacup-Generalprobe vor dem Champions-League-Play-off-Hinspiel am Dienstagabend (20.45 Uhr) bei Dinamo Zagreb. Das bisherige Tabellenschlusslicht SV Mattersburg setzte sich zu Hause gegen den WAC 3:1 (2:1) durch.

Mit diesen ersten Saisonpunkten verbesserten sich die Burgenländer auf Platz sieben. Neuer Letzter ist nun die SV Ried, die wie Mattersburg, die Admira und St. Pölten bei drei Zählern hält. Abgeschlossen wird die Runde am Sonntagnachmittag (16.30 Uhr) mit der Partie Sturm Graz gegen Austria Wien.

Altach war beim 3:1 über St. Pölten am Samstag nie in Gefahr. Die Elf von Trainer Damir Canadi führt die Tabelle nun mit dem Punktemaximum drei Zähler vor Rapid an. Für St. Pölten hingegen setzte es die bereits dritte Saisonpleite.

Mann des Spiels war der in Hochform aufspielende Sturm-Jungstar Dimitri Oberlin. Der 18-jährige Schweizer traf vor 5.389 Zuschauern erneut zwei Mal (2., 24.) und führt mit fünf Toren die Schützenliste an. Es war der zweite Doppelpack des von Meister Salzburg ausgeliehenen Angreifers innerhalb einer Woche. Nikola Dovedan besorgte mit einem abgefälschten Fernschuss bereits vor der Pause die klare 3:0-Führung. Der ehemalige Altacher Daniel Schütz verkürzte in Hälfte zwei auf 3:1 (75.).

Rapid stimmte sich mit dem souveränen 4:0 über die Admira auf das Play-off-Hinspiel in der Fußball-Europa-League ein. Fünf Tage vor dem Auswärtsmatch gegen Trencin erzielten Louis Schaub (17., 65.) und Stefan Schwab (25., 78.) die Tore für die überlegenen Hütteldorfer, die in der Tabelle hinter Altach auf Rang zwei liegen.

Fußball-Meister Salzburg gestaltete die Generalprobe für das Play-off-Hinspiel der Champions League bei Dinamo Zagreb ebenfalls erfolgreich. Bei der SV Ried feierten die Gäste am Samstag im 400. Bundesliga-Spiel der Red-Bull-Ära einen 2:0-Erfolg. Bernardo brachte den Titelverteidiger mit einem Fernschuss in der 47. Minute auf Kurs, die späte Entscheidung gelang Valon Berisha in der Nachspielzeit.

Das Duo bescherte seinem Trainer auch eine gewisse Art von Revanche. Oscar Garcia hatte seine erste Niederlage in Österreich Mitte Februar in Ried kassiert. Der Spanier schonte vor dem Auswärtsauftritt in Kroatien nun erfolgreich Kräfte. So sah Torjäger Jonatan Soriano die Partie nur von der Bank aus. Die Rieder präsentierten sich indes offensiv völlig harmlos, die Elf von Trainer Christian Benbennek kassierte in der 4. Runde verdientermaßen die dritte Niederlage.

Der SV Mattersburg beendete seine Negativserie und punktete erstmals in der laufenden Saison. 155 Tage nach dem bisher letzten Ligaerfolg feierte die Elf von Ivica Vastic am Samstag einen verdienten 3:1-Heimsieg gegen den WAC und zog damit an den punktegleichen Teams von Ried, Admira und St. Pölten vorbei auf Platz sieben.

Michael Perlak mit einem Doppelpack vom Elfmeterpunkt (2., 56.) und Markus Pink (34.) erzielten die Tore für die Burgenländer, die gegen den WAC dreimal so oft trafen wie in den ersten drei Saisonpartien zusammen. Für die Gäste konnte Gerald Nutz nur zum zwischenzeitlichen 1:1 ausgleichen (24.). Die Kärntner liegen einen Punkt vor Mattersburg auf Rang sechs.

Quelle: APA

Aufgerufen am 21.09.2018 um 07:40 auf https://www.sn.at/sport/fussball/altach-bleibt-spitzenreiter-auch-rapid-siegt-1160533

Schlagzeilen