Fußball

Austria kassiert 0:2-Heimpleite gegen den FC Pinzgau

Die Saalfeldener trafen im Westliga-Derby erstmals in dieser Saison - und gleich doppelt. Die Violetten haderten nicht nur mit ihrer Leistung.

Der FC Pinzgau Saalfelden hat nach einem holprigen Saisonstart in der vierten Westligarunde mit einem 2:0 im Derby bei Austria Salzburg einen ersten Befreiungsschlag landen können. Für die Violetten, die ihre schwächste Saisonleistung zeigten, setzte es vor 700 Zuschauern die zweite Niederlage.

Dabei waren zunächst Ernst Öbster und Co. der Führung näher, doch Gäste-Goalie Stan Van Hoeven rettete zuerst bei einem Schuss von Danis Rekic (3.) sowie weit vor den eigenen Strafraum (20.). "Der erste Dreier ist extrem wichtig für die Moral. Das Spiel hätte zwar anders laufen können, aber zum Glück haben wir die Tore gemacht", sagte Trainer Markus Fürstaller.

Die gelangen seiner Mannschaft nach zwei Fehlern der Austria-Defensive. Zunächst ließ Neuzugang Harald Empl mit einem Solo seine Gegenspieler alt aussehen und drückte den Ball über die Linie (25.). Danach nützte Zoltan Kiss (37.) das Chaos in der Austria-Abwehr zum 2:0.

In der zweiten Halbzeit vergab Ermin Hasic drei Möglichkeiten zu einem höheren Sieg der Pinzgauer, nachdem Austrias Zoltan Hada mit Gelb-Rot vom Platz geflogen war. Auch deshalb haderte Trainer Didi Emich mit Entscheidungen des Schiedsrichters. "Die waren eine Frechheit, aber wir haben auch nicht gut gespielt."

Zu Feiern gab es dennoch etwas. So durfte sich die Unternehmensberatung Orsy Handels GmbH bei der Verlosung des Trikotsponsorings über den Hauptpreis freuen. 20 Lose zu je 1933 Euro hatten die Violetten an den Mann gebracht, was zumindest knapp 40.000 Euro in die leere Vereinskasse brachte.

Sportlich geht es für die Violetten schon am Montag mit dem nächsten Derby in Anif weiter.

Aufgerufen am 24.09.2018 um 12:12 auf https://www.sn.at/sport/fussball/austria-kassiert-02-heimpleite-gegen-den-fc-pinzgau-1161988

Schlagzeilen