Fußball

Bilbao und Tottenham in EL gescheitert, Gladbach weiter

Einige Überraschungen hat der Donnerstagabend in der Fußball-Europa-League gebracht. Einerseits überraschten das Sechzehntelfinal-Aus von Athletic Bilbao gegen Apoel Nikosia und jenes von Tottenham gegen Gent, andererseits konnte Mönchengladbach die Paarung gegen Fiorentina nach einem Heim-0:1 im Hinspiel noch durch einen 4:2-Auswärtssieg drehen.

Kane traf ins eigene Netz und verabschiedet sich mit seinen Spurs.  SN/APA (AFP)/JUSTIN TALLIS
Kane traf ins eigene Netz und verabschiedet sich mit seinen Spurs.

Bilbao schlitterte auf Zypern in eine 0:2-Pleite, der 3:2-Sieg im Hinspiel war somit für Rapids Gruppengegner zu wenig. Die "Spurs" wiederum spielten zuhause gegen Gent 2:2, was nach dem 0:1 vom Hinspiel nicht reichte. Besonders bitter für Tottenham war das Eigentor von Starstürmer Harry Kane zum 1:1-Ausgleich für die Belgier.

Dramatisch gestaltete der deutsche Bundesligist Borussia Mönchengladbach sein Weiterkommen: Durch Tore von Kalinic und Valero lag Fiorentina nach 30 Minuten 2:0 und im Gesamtscore 3:0 in Führung, die "Fohlen" brauchten zu diesem Zeitpunkt also drei Auswärtstore zum Weiterkommen. Für die sorgte dann ein einziger Mann, nämlich Lars Stindl in der 44. (Elfmeter), 47. und 55. Minute. Christensen legte dann in der 60. Minute noch das 2:4 als "Zugabe" drauf.

Weiter kamen auch Ajax Amsterdam, AS Roma, Besiktas Istanbul, Olympiakos Piräus und Anderlecht. Ajax setzte sich vor eigenem Publikum gegen Legia Warschau mit 1:0 durch, das Hinspiel in Polen hatte torlos geendet. Austrias Gruppenkontrahent Roma konnte sich daheim gegen Villarreal eine 0:1-Niederlage erlauben, weil das erste Match in Spanien mit 4:0 gewonnen worden war.

Besiktas hatte ohne den nicht für den Europa-League-Kader genannten Ex-ÖFB-Teamspieler Veli Kavlak gegen Hapoel Be'er Sheva keine Probleme, siegte daheim mit 2:1 und stieg mit einem Gesamtscore von 5:2 auf. In St. Petersburg erzielte Anderlecht durch Isaac Kiese Thelin kurz vor Schluss das entscheidende Auswärtstor - die Belgier stehen trotz der 1:3-Niederlage in Russland aufgrund des vorangegangenen 2:0-Heimerfolgs im Achtelfinale. Dies gelang auch Olympiakos dank eines 3:0 bei Osmanlispor.

Weiters erreichten Olympique Lyon, FK Rostow, FC Kopenhagen und Genk das Achtelfinale. Rostow reichte ein 1:1 bei Sparta Prag zum Aufstieg, weil die erste Partie mit 4:0 gewonnen worden war. Kopenhagen kam durch eine Heimnullnummer gegen Rasgrad dank des 2:1 aus dem Hinspiel weiter, Lyon schoss Alkmaar mit 7:1 ab und kam mit dem Gesamtscore von 11:2 weiter. Rapids Gruppengegner Genk gewann gegen Austrias Herbst-Gegner Astra Giurgiu daheim mit 1:0 und hatte bei einem Gesamtscore von 3:2 das bessere Ende für sich.

Zur einzigen Verlängerung an diesem EL-Abend kam es in Donezk. Schachtar Donezk musste sich Celta de Vigo nach einem 1:0-Auswärtssieg im Hinspiel auf eigener Anlage mit 0:2 n.V. geschlagen geben. Die Spanier, die sich erst durch ein Elfmeter-Tor in der 90. Minute in die Verlängerung retten konnten, stiegen somit mit einem Gesamtscore von 2:1 auf.

Quelle: APA

Aufgerufen am 24.09.2018 um 05:24 auf https://www.sn.at/sport/fussball/bilbao-und-tottenham-in-el-gescheitert-gladbach-weiter-344938

Schlagzeilen