Bundesliga

1:0-Sieg der WSG in Hartberg zum Grunddurchgangs-Abschluss

Die WSG Tirol hat am Sonntag zum Abschluss des Grunddurchgangs der Fußball-Bundesliga einen glücklichen 1:0-(1:0)-Auswärtserfolg beim TSV Hartberg eingefahren und somit noch drei wichtige Zähler vor der Punkteteilung gesammelt. Bror Blume erzielte schon früh das Tor für die Wattener (5.), die damit erstmals seit Ende November wieder in der Liga gewannen und in der Tabelle an den Hartbergern vorbeizogen. Die Steirer bleiben hingegen in diesem Frühjahr weiter sieglos.

Tiroler Jubel in Hartberg SN/APA/ERWIN SCHERIAU/ERWIN SCHERIA
Tiroler Jubel in Hartberg

Die WSG hält als Neunter nun bei 23 Zählern und nimmt davon elf und einen Stern mit in die Qualifikationsgruppe, während das zehntplatzierte Hartberg (22 Punkte) elf Punkte behalten darf. Auf Schlusslicht Altach (sechs Zähler mit Stern) bleibt vorerst noch ein Polster in Richtung Abstiegskampf. Rang sieben, den die SV Ried mit 14 Zählern und einem Stern einnimmt, ist gleichzeitig in Reichweite.

Vor dem Spiel versammelten sich beide Teams am Mittelkreis und hielten eine Trauerminute für die Opfer der russischen Invasion in der Ukraine ab. Bei den Hartbergern bestritt Torhüter Raphael Sallinger seinen vierten Ligaeinsatz in dieser Saison, da Stammgoalie Rene Swete gelbgesperrt fehlte. Es dauerte nicht lange, dass der Ersatzkeeper den Ball aus dem Tor der Oststeirer holen musste. Nach einem langen Einwurf von Kofi Schulz verlängerte Tim Prica elegant mit der Ferse im Strafraum und Blume köpfelte unhaltbar zur Wattener Führung ein (5.). Es war der zweite Saisontreffer des Dänen.

Hartberg tat sich über weite Strecken mit den aggressiv verteidigenden und schnell umschaltenden Tirolern schwer. Nach vorne ging bei der Truppe von Kurt Russ wenig. Eine gute Gelegenheit ließ Philipp Sturm aus, der bei einem Schuss aus halblinker Position an Ferdinand Oswald scheiterte (17.). Auch Donis Avdijaj fand mit einem Flachschuss aus 18 Metern im WSG-Goalie seinen Meister. Kurz vor der Pause köpfelte Dario Tadic nach Heil-Flanke freistehend am Gäste-Gehäuse vorbei (43.).

Für die zweite Hälfte brachte Russ mit Jürgen Lemmerer und Youba Diarra zwei frische Kräfte für Tobias Kainz und Okan Aydin und die sorgten gleich für Schwung. Lemmerer, der seinen 19. Geburtstag feierte, stand nach Tadic-Pass alleine vor Oswald, der Keeper entschärfte aber den Heber des Steirers (55.). Diarras Kopfball nach einem Corner klärten die Tiroler auf der Linie (57.). Wenig später reagierte Oswald nach einem von Raffael Behounek abgefälschten Lemmerer-Schuss glänzend und lenkte das Leder an die Stange (59.).

Den Gästen gelang es kaum, sich aus der Hartberger Umklammerung zu befreien. Die Steirer zeigten sich allerdings im Abschluss ineffektiv. Eine hundertprozentige Möglichkeit ließ noch der eingewechselte Noel Niemann liegen, der drei Meter vor dem Tor den Ball verstolperte (87.). Wenig später durften die Tiroler, denen ein Torschuss im gesamten Spiel am Ende reichte, über einen schmeichelhaften Erfolg jubeln.

Aufgerufen am 29.05.2022 um 01:13 auf https://www.sn.at/sport/fussball/bundesliga/10-sieg-der-wsg-in-hartberg-zum-grunddurchgangs-abschluss-118050415

Kommentare

Schlagzeilen