Bundesliga

Altach gegen WSG Tirol findet nur vor 500 Zuschauern statt

SCR Altach wird am Samstag (17.00 Uhr) im Fußball-Bundesliga-Heimspiel gegen WSG Tirol nur wenig Unterstützung von den Rängen bekommen. Den Vorarlbergern wurde am Freitag und damit nur etwas mehr als 24 Stunden vor Anpfiff behördlich mitgeteilt, dass nur 500 statt der ursprünglich festgelegten 3.000 Zuschauer zu der Partie zugelassen werden. Außerdem muss die Gastronomie in der Cashpoint Arena geschlossen bleiben. Alle bereits verkauften Karten werden rückabgewickelt.

"Tief enttäuscht müssen wir diesen in Österreich einzigartigen Entscheid der Bezirkshauptmannschaft akzeptieren. Vor allem die sofortige Umsetzung dieser Entscheidung ist für uns eine extreme Belastung. Besonders leid tut es mir für unsere treuen Dauerkartenbesitzer und Fans, die wir schwer enttäuschen müssen", sagte Altachs Geschäftsführer Christoph Längle. Man verstehe, dass alles unternommen werden müsse, um einen zweiten Lockdown in Zeiten der Coronavirus-Pandemie zu verhindern. "Die Kurzfristigkeit dieser Maßnahme sehe ich aber als einen übertriebenen Aktionismus, um die Versäumnisse der letzten Wochen aufzuholen", ärgerte sich Längle.

Da aufgrund der Kurzfristigkeit kein faires Losverfahren möglich ist, wird das begrenzte Kartenkontingent zu gleichen Teilen an Businesskartenbesitzer und Funktionäre sowie Dauerkartenbesitzer vergeben. Die Businesskartenbesitzer würden vom Verein persönlich kontaktiert, die Abonnenten hätten die Möglichkeit, sich anzumelden, hieß es von Vereinsseite. Bezüglich der Rückabwicklung werden die Anhänger in den kommenden Tagen kontaktiert.

Quelle: APA

Aufgerufen am 30.11.2020 um 06:59 auf https://www.sn.at/sport/fussball/bundesliga/altach-gegen-wsg-tirol-findet-nur-vor-500-zuschauern-statt-93320950

Kommentare

Schlagzeilen