Bundesliga

Austria beendete Heimmisere - LASK gegen Hartberg 3:3

Die Austria hat am Samstag in der 16. Fußball-Bundesliga-Runde mit dem 2:0 über St. Pölten ihre Heimmisere beendet. Durch den ersten Heimsieg seit genau drei Monaten festigten die Wiener Rang fünf und damit einen Platz in der Meistergruppe. Die "Veilchen" liegen nun zwei Punkte vor Hartberg, das auswärts gegen den Zweiten LASK ein 3:3 erkämpfte. Mattersburg und Admira trennten sich 2:2.

Florian Klein erzielte den zweiten Treffer SN/APA/HERBERT NEUBAUER
Florian Klein erzielte den zweiten Treffer

Die Austria kam gegen St. Pölten durch Treffer von Uros Matic (24.) und Florian Klein (42.) zu einem verdienten 2:0-Heimsieg. In den vergangenen vier Liga-Partien hatte vor eigenem Publikum nur ein Punkt herausgeschaut.

Dass diese Negativserie ad acta gelegt wird, zeichnete sich vor nach offiziellen Angaben 9.025 Zuschauern schon von Beginn an ab. Die Austria begann stark und ließ Ball und Gegner laufen, wobei allerdings Chancen zunächst Mangelware blieben. Dafür schlugen die Gastgeber gleich mit ihrer ersten wirklich gefährlichen Aktion zu: Matic wurde von Dominik Prokop freigespielt, konnte sich den Ball herrichten und traf mit einem platzierten Schuss aus gut 20 Metern ins Eck (24.).

Auch danach hatten die Favoritner das Ruder in der Hand und stellten in der 42. Minute auf 2:0. Nach einer Freistoßflanke von Maximilian Sax missglückte ein Kopfball von Bright Edomwonyi, Klein stand aber goldrichtig und staubte aus spitzem Winkel zwischen die Beine von SKN-Goalie Christoph Riegler ab.

Von den Gästen war vor der Pause in der Offensive mit Ausnahme eines Schusses von Rene Gartler genau auf Keeper Patrick Pentz (6.) praktisch nichts zu sehen, und das sollte sich vorerst auch nach der Pause nicht ändern. Selbst die Hereinnahme von Husein Balic und die damit verbundene Umstellung auf eine Viererkette änderte lange nichts an St. Pöltens Harmlosigkeit im Angriffsspiel. Die einzige Topchance der Niederösterreicher ließ bis zur 85. Minute auf sich warten. Nach Freistoßflanke von Luca Meisl und Kopfball-Verlängerung von Taxiarchis Fountas beförderte Gartler den Ball aus etwa einem Meter an die Stange.

Salzburg-Verfolger LASK musste sich im Heimspiel mit einem 3:3 (2:2) gegen Aufsteiger Hartberg begnügen müssen. Dominik Frieser (21., 40.) und Gernot Trauner (77.) bzw. Christian Ilic (32.) und der überragende Florian Flecker (44., 70.) erzielten die Treffer in der überaus spektakulären Partie vor 4.957 Zuschauern in der TGW Arena in Pasching.

Der LASK ist damit schon seit sieben Pflichtspielen ungeschlagen, sein Rückstand auf Titelverteidiger Salzburg könnte aber am Sonntag auf 14 Zähler anwachsen, sollten die "Roten Bullen" den erwarteten Heimsieg über den Vorletzten Altach feiern. Die Hartberger blieben nach ihrem ersten Saison-Remis vorerst drei Punkte vor Sturm Graz, das erst am Sonntag (17.00 Uhr) den Tabellenvierten WAC empfängt, Sechster.

Tabellenschlusslicht Admira fuhr am Samstag im vierten Spiel unter Neo-Trainer Reiner Geyer den ersten Punkt ein. Die Niederösterreicher erkämpften in einem turbulenten Nachzügler-Duell beim SV Mattersburg ein 2:2. Beide Teams prolongierten ihre sieglosen Serien. Die Mattersburger sind fünf Ligaspiele ohne vollen Erfolg, die Niederösterreicher deren acht.

Für Mattersburg trafen der eingewechselte Marko Kvasina (53.) und Kapitän Nedeljko Malic (82.). Für die Admira waren Stephan Zwierschitz per Elfmeter (43.) und Patrick Schmidt (83.) erfolgreich. Den Matchball ließ Kvasina aus, der in der Schlussphase einen Elfmeter an die Latte setzte (89.). Mattersburg liegt als Neunter weiter sechs Punkte vor der Admira, die vorerst bis auf einen Zähler an den Vorletzten Altach heranrückte.

Quelle: APA

Aufgerufen am 24.11.2020 um 04:55 auf https://www.sn.at/sport/fussball/bundesliga/austria-beendete-heimmisere-lask-gegen-hartberg-33-61742437

Kommentare

Schlagzeilen