Bundesliga

Bei Red Bull Salzburg schrillen die Alarmglocken - der Motor geriet ins Stottern

Red Bull Salzburg benötigt im Cupfinale gegen Rapid die Erfahrung von Ulmer, Lainer und Co.

Munas Dabbur SN/GEPA pictures
Munas Dabbur

Vor dem Finale im österreichischen Fußballcup am Mittwoch im Klagenfurter Wörthersee-Stadion gegen Rekordmeister Rapid ist der Motor bei Meister Red Bull Salzburg etwas ins Stottern geraten.

In der Liga konnte die Truppe von Trainer Marco Rose zuletzt nur mäßig überzeugen. Nach einem Remis in St. Pölten, einem Last-Minute-Sieg im Heimspiel gegen den Wolfsberger AC und der Niederlage gegen die Kärntner am vergangenen Sonntag im Rückspiel benötigen die Bullen eine Leistungssteigerung, um den ersten Titel der Saison am Mittwoch ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.10.2020 um 12:17 auf https://www.sn.at/sport/fussball/bundesliga/bei-red-bull-salzburg-schrillen-die-alarmglocken-der-motor-geriet-ins-stottern-69511201