Bundesliga

Ex-Teamspieler Christoph Westerthaler verstorben

Der einstige ÖFB-Teamspieler Christoph Westerthaler ist am Freitag verstorben. Sein Ex-Club Wacker Innsbruck bestätigte den Tod auf Facebook und kondolierte Westerthalers Familie. Der Tiroler erlag demnach im Alter von 53 Jahren den Folgen eines Herzinfarkts.

Christoph Westerthaler (Spitzname "Gischi") war zuletzt bis Mai als Co-Trainer bei einem chinesischen Drittligisten tätig. In seiner aktiven Zeit brachte es der Stürmer zwischen 1989 und 1993 auf sechs Länderspiele und spielte unter anderem für Wacker Innsbruck, den LASK und Eintracht Frankfurt. Als Trainer war Westerthaler zwischen 2011 und 2017 als Co-Trainer und Cheftrainer beim SV Horn in der Ersten Liga tätig.

Westerthaler war insgesamt 20 Jahre lang Fußballprofi. Seine erste Station war Innsbruck, sein Bundesligadebüt für die Tiroler gab er im Oktober 1983 im Spiel gegen Austria Klagenfurt. 1997 wechselte er von Österreich ins Ausland, sein Engagement bei APOEL Nikosia endete jedoch schon nach wenigen Monaten.

Legendärer Auftritt in Frankfurt

Doch von Zypern ging es zu Eintracht Frankfurt. Für die Hessen war Westerthaler insgesamt drei Jahre tätig. Legendär war dabei ein Auftritt am 29. Mai 1999: Eintracht Frankfurt musste im letzten Saisonspiel gegen Kaiserslautern mit vier Toren Unterschied gewinnen, um den Abstieg aus der Bundesliga zu verhindern. In der 89. Minute kam Westerthaler an den Ball, setzte sich gegen zwei Lauterer (darunter Ciriaco Sforza) durch und passte auf den mitlaufenden Jan-Age Fjörtoft. Der einst bei Rapid Wien stürmende Norweger erzielte das für die Eintracht rettende Tor nach einem aufreizend-lässigen Übersteiger.

Nach weiteren Stationen bei FSV Frankfurt und Vfl Osnabrück kehrte Westerthaler 2002 nach Österreich zurück.

Westderby: Christoph Westerthaler (FC Tirol Innsbruck) gegen Heribert Weber (Austria Salzburg) am 3. April 1993 in Innsbruck.  SN/©SPORT-Pressefoto KRUG u.MITGES.
Westderby: Christoph Westerthaler (FC Tirol Innsbruck) gegen Heribert Weber (Austria Salzburg) am 3. April 1993 in Innsbruck.

Ein Jahr später beendete er seine Profikarriere, spielte aber noch zehn weitere Jahre auf Amateurebene weiter und absolvierte in dieser Zeit seine Trainerausbildung.

Seine größten sportlichen Erfolge waren zwei Meistertitel mit Innsbruck (1989, 1990), zwei Erfolge im ÖFB-Cup (1989, 1993). 1992 wurde Westerthaler in der Bundesliga Torschützenkönig.

Aufgerufen am 03.12.2021 um 08:09 auf https://www.sn.at/sport/fussball/bundesliga/ex-teamspieler-christoph-westerthaler-verstorben-36746182

Kommentare

Schlagzeilen