Bundesliga

Nach Strafreduktion winkt LASK in Hartberg Platz zwei

Die Mission des LASK, der in der Fußball-Bundesliga wieder an die Spitze klettern will, geht am Mittwochabend in Hartberg weiter. Unterstützung bekamen die Linzer durch das Bundesliga-Protestkomitee, das zwei der sechs abgezogenen Punkte wieder zurückerstattete. Nach diesem juristischen Teilerfolg will das Team von Trainer Valerien Ismael auf dem Rasen den nächsten sportlichen Sieg einfahren.

Hartberg wird gegen die Linzer alles geben SN/APA/HELMUT FOHRINGER
Hartberg wird gegen die Linzer alles geben

Der könnte letztlich die Rückkehr auf Platz zwei bedeuten, wenn Rapid nachher gegen Spitzenreiter Salzburg auch das - inklusive Cup - fünfte Duell in dieser Saison verliert. Der LASK hat zuletzt den SK Sturm sowohl zu Hause als auch auswärts geschlagen und kommt daher mit Rückenwind wieder in die Steiermark. "Der zweite Sieg in Folge hat uns natürlich Selbstvertrauen gegeben, wir gehen daher extrem motiviert an diese Aufgabe heran", meinte Cheftrainer Ismael.

Dagegenhalten wollen freilich die Oststeirer, die am Sonntag einen 1:0-Auswärtssieg bei Rapid bejubeln durften. Am 3. Juni bezwangen die Kicker von Trainer Markus Schopp den LASK auswärts mit 2:1, dabei habe man "ein sehr gutes Spiel gemacht und nicht nur mit Glück gewonnen". Nun gelte es erneut, den Oberösterreichern alles abzuverlangen, sagte Schopp, dann sei wieder ein "sehr gutes Resultat" möglich. "Wir können das Spiel gegen Rapid sehr gut einordnen, wissen, was wir gut gemacht haben und was wir besser machen müssen."

Dem Gegner zollte der Ex-ÖFB-Teamspieler Respekt. "Wir wissen, dass mit dem LASK ein Gegner zu uns kommt, der wieder richtig Luft geschnappt hat mit zwei Siegen und zwei Punkten, die ihnen zurückgegeben wurden. Wir dürfen uns nicht blenden lassen, dass sie in der Meistergruppe noch nicht so viele Punkte geholt haben, denn das ist eine bärenstarke Mannschaft."

LASK-Stürmer Marko Raguz gab dieses Kompliment zurück. "Hartberg ist ein sehr guter Gegner, ich halte generell sehr viel vom TSV. Sie sind spielerisch sehr gut, haben vor allem auch in der Offensive sehr starke Spieler", betonte der 22-Jährige. "Die Aufgabe wird um kein Stück einfacher als zuletzt jene in Graz, wir werden dennoch alles reinwerfen, um die drei Punkte mitzunehmen."

Ismael sprach davon, dass die Athletiker mit Hartberg "eine offene Rechnung" hätten. "Für uns wird es darum gehen, dieses Spiel wieder mit der gleichen Entschlossenheit sowie mit demselben Fokus auf den Sieg zu bestreiten", sagte der Franzose. "Entscheidend wird die Effektivität sein. Hier erwarte ich mir, dass die Mannschaft, so wie sie es in den letzten beiden Spielen bereits gezeigt hat, nochmal einen drauflegen kann."

Personell könnten sich für Ismael zwei namhafte Ausfälle in der Abwehr ergeben. Bei Kapitän Gernot Trauner und Philipp Wiesinger macht der Oberschenkel Probleme. Schopp muss auf den gesperrten Bakary Nimaga verzichten, mit dem dichten Spielrhythmus hat der Steirer grundsätzlich kein Problem: "Es ist extrem herausfordernd, aber in jeder Herausforderung besteht die Möglichkeit, sich weiterzuentwickeln. In Wahrheit ist es der Traum jedes Trainers, in so kurzen Abständen zu spielen."

Quelle: APA

Aufgerufen am 27.09.2020 um 12:54 auf https://www.sn.at/sport/fussball/bundesliga/nach-strafreduktion-winkt-lask-in-hartberg-platz-zwei-89265199

Schlagzeilen