Bundesliga

Nächster Dämpfer: Red Bull Salzburg verliert in Altach mit 2:3

Der Serienmeister kann auch das fünfte Pflichtspiel in Serie nicht gewinnen: Am Montag setzte es bei Altach eine 2:3-Niederlage.

Die Salzburger haben eine Runde vor Schluss des Grunddurchgangs bereits sechs Punkte Rückstand auf Tabellenführer LASK. Sidney Sam traf aus einem Weitschuss (36.) zur Halbzeitführung. Die an fünf Positionen veränderten Salzburger taten sich sehr schwer, trotz der Einwechslung von Patson Daka und Hee-Chan Hwang zur Pause gelang Altach sogar das 2:0, erneut durch Sam. Vorausgegangen war ein schlimmes Missverständnis zwischen Jerome Onguene und Enock Mwepu (52.).

Hwang erzielte nach Flanke von Daka das 1:2 (62.). Gegen die dichte Vorarlberger Abwehrmauer fand Salzburgs Offensive aber sonst kaum ein Rezept. Effizienter war Altach, das durch Jan Zwischenbrugger aus einem Konter auf 3:1 stellte (80.). Hwang brachte die Bullen nach Flanke von Farkas auf 2:3 heran (84.), die Schlussoffensive blieb erfolglos.

Was ist nur mit Serienmeister Red Bull Salzburg los? Beim SCR Altach kassierte die Truppe von Jesse Marsch am Montag eine 2:3-(0:1)-Niederlage und hat eine Runde vor Schluss des Bundesliga-Grunddurchgangs sechs Punkte Rückstand auf Tabellenführer LASK. Bereits seit fünf Pflichtspielen haben die Bullen nicht mehr gewonnen - und am Donnerstag kommen ausgerechnet die Linzer mit ganz breiter Brust zum Cup-Halbfinale nach Salzburg.

Vorne zu wenig Durchschlagskraft, in der Defensive mit haarsträubenden Fehlern: So waren die Salzburger drei Tage nach der ausgezeichneten Europa-League-Vorstellung gegen Eintracht Frankfurt selbst für die biederen Vorarlberger zu schwach und kassierten die zweite Saisonniederlage in der Bundesliga. Im Herbst hatten Daka und Co. die Altacher noch mit 6:0 weggeschossen - übrigens ohne die später verkauften Stars Erling Haaland und Takumi Minamino.

Jesse Marsch brachte fünf neue Kräfte gegenüber Freitag, darunter Antoine Bernede erstmals nach seinem Schienbeinbruch vor fünf Monaten wieder von Beginn an. Waren "frische Beine" noch vor der Winterpause stets ein Erfolgsrezept, so passte diesmal gar nichts zusammen. "Die Rotation funktioniert nicht so gut wie im Herbst", stellte auch der Coach selbst fest. So machte seine Elf aus viel Ballbesitz wenig, während Sidney Sam im Konter eiskalt zuschlug und bei seinem Weitschuss die Unordnung in der Salzburger Abwehr zum 1:0 nützte (36.).

Bei strömendem Regen sollten es nach Wiederanpfiff die frischen Angreifer Patson Daka und Hee-Chan Hwang richten. Aber erst kam die kalte Dusche in der eigenen Hälfte: Jerôme Onguéné spielte als letzter Mann einen katastrophalen Fehlpass, Sidney Sam war wieder zur Stelle und erhöhte auf 2:0 (52.).

Einzig Hee-Chan Hwang erfüllte seine Aufgabe zufriedenstellend und ließ noch zwei Mal mit Anschlusstoren Hoffnung aufkeimen. Wie einfach es gehen konnte, zeigte die nahezu identische Entstehungsgeschichte. Jeweils nach Flanken von rechts stand der Südkoreaner richtig, wenn auch beim zweiten Treffer Assistgeber Patrick Farkas im Abseits stand.

Aber dazwischen passierte eben das 14. Gegentor im sechsten Frühjahrsspiel. Wieder waren die Altacher nach einem Ballgewinn blitzschnell unterwegs, Jan Zwischenbrugger schloss zum zwischenzeitlichen 3:1 ab. "Wir kriegen zu viele blöde Tore im Moment", klagte Innenverteidiger André Ramalho. "Und es reicht gegen keinen Gegner, nur 98 Prozent zu geben."

Beim ratlosen Jesse Marsch war die ganze Zuversicht vom 2:2 gegen Frankfurt wieder verschwunden: "Wir waren hinten zu offen. Schon wieder haben wir drei Tore bekommen, obwohl der Gegner nicht viele Chancen hatte." Gelingt bis Donnerstag nicht ein radikaler Umschwung, sind die Bullen ein gefundenes Fressen für den derzeit bärenstarken LASK.

Das Spiel zum Nachlesen im Liveticker:

Aufgerufen am 03.04.2020 um 12:11 auf https://www.sn.at/sport/fussball/bundesliga/naechster-daempfer-red-bull-salzburg-verliert-in-altach-mit-23-84258823

Kommentare

Schlagzeilen