ÖFB-Cup

Red Bull Salzburg stürmt mit 4:0 gegen Sturm Graz ins Cupfinale

Die Bullen deklassierten Sturm Graz beim achten Finaleinzug in Folge verdient mit 4:0. Endspielgegner ist der LASK.

Enock Mwepu.  SN/GEPA pictures
Enock Mwepu.

Die Chance aufs nächste Double lebt: Red Bull Salzburg steht zum achten Mal in Folge im Finale des ÖFB-Cups. Enock Mwepu war mit zwei Kopfballtoren beim 4:0-Halbfinalerfolg gegen Sturm Graz am Mittwoch in Klagenfurt der Matchwinner für den Titelverteidiger.

Anders als bei der 1:2-Niederlage gegen den selben Gegner am Sonntag stand Salzburgs Abwehr diesmal sicher. Trainer Jesse Marsch hatte für das K.o.-Duell wie angekündigt wieder seine besten Kräfte von Beginn an aufgeboten. Und es waren zwei Startelf-Rückkehrer, die einem bis dahin offenen Match den entscheidenden Spin zugunsten der Salzburger gaben: Nach einem Eckball von Zlatko Junuzovic nützte Enock Mwepu eine Lücke in der Sturm-Abwehr zum Tor per Kopf (36.).

Mit dem Treffer im Rücken kontrollierten die Bullen das Spiel. Die Grazer hielten mit viel Einsatzbereitschaft dagegen, im Spiel nach vorn fehlte der Elf von Trainer Christian Ilzer aber das Rezept für Torgefahr. Stattdessen erhöhte Red Bull Salzburg auf 2:0. Erneut war es eine Co-Produktion von Junuzovic und Mwepu, diesmal mit einem Freistoß vor dem Kopfball-Tor (54.). Kleiner Schönheitsfehler: Dass der Sambier dabei recht klar im Abseits stand, war dem Schiedsrichtergespann um Julian Weinberger entgangen. Ein Videoreferee kommt in Österreich erst ab Sommer zum Einsatz - und im Cup auch dann nur im Finale.

Der bis dahin überhaupt nicht geprüfte Cican Stankovic verhinderte ein Anschlusstor bei einem Kopfball von Gregory Wüthrich mit einer Superparade (56.). Es war die einzige Torchance der diesmal harmlosen Grazer.

Im Finish wurde der bisherige Salzburg-Schreck der Saison dann komplett entzaubert: Mergim Berisha mit einer abgerissenen Flanke (72.) und Brenden Aaronson (79.) münzten die deutliche Überlegenheit noch in zwei weitere Tore um. Bei der Vorarbeit zum 4:0 entfaltete der frisch eingewechselte Karim Adeyemi seine ganze Power. Der Jungstar dürfte sich die herbe Kritik von Trainer Jesse Marsch zu Herzen genommen haben.

Somit gibt es am 1. Mai eine weitere Klagenfurt-Reise zum Finale. Gegner ist der LASK, der beim WAC durch ein Elfertor von Philipp Wiesinger (97.) mit 1:0 nach Verlängerung gewann. Bei den Kärntnern fehlten die Stammspieler Michael Liendl, Michael Novak und Christopher Wernitznig. Trainer Ferdinand Feldhofer hatte das Trio nach einer Kontroverse im Training suspendiert.

Red Bull Salzburg im ÖFB-Cup: 47 Spiele, nur eine Niederlage

1 14. 7. 2013 R1 St. Florian - RB Salzburg 0:9
2 25. 9. 2013 R2 Maria Lankowitz - RB Salzburg 6:7 n. E.
3 30. 10. 2013 AF Kapfenberg - RB Salzburg 1:7
4 16. 4. 2014 VF WAC - RB Salzburg 0:6
5 7.5. 2014 HF SV Horn - RB Salzburg 0:7
6 18. 5. 2014 F RB Salzburg - St. Pölten 4:2
7 12. 7. 2014 R1 Sollenau - RB Salzburg 1:10
8 24. 9. 2014 R2 Wr. Sportklub - RB Salzburg 1:12
9 29. 10. 2014 AF Wacker Innsbruck - RB Salzburg 1:2 n.V.
10 8. 4. 2015 VF Altach - RB Salzburg 0:4
11 28. 4. 2015 HF Grödig - RB Salzburg 0:2
12 3. 6. 2015 F RB Salzburg - Austria Wien 2:0 n.V.
13 18. 7. 2015 R1 Deutschlandsberg - RB Salzburg 0:7
14 22. 9. 2015 R2 SV Horn - RB Salzburg 2:3 n. V.
15 27. 10. 2015 AF RB Salzburg - Ried 4:2
16 10.2. 2016 VF Sturm Graz - RB Salzburg 0:1
17 20.4. 2016 HF RB Salzburg - Austria Wien 5:2
18 19.5. 2016 F RB Salzburg - Admira Wacker 5:0
19 15.7. 2016 R1 Vorwärts Steyr - RB Salzburg 1:3
20 21. 9. 2016 R2 Mannsdorf - RB Salzburg 1:7
21 26. 10. 2016 AF RB Salzburg - FAC 2:0
22 5. 4. 2017 VF RB Salzburg - Kapfenberg 2:1 n. V.
23 26. 4. 2017 HF Admira Wacker - RB Salzburg 0:5
24 1. 6. 2017 F RB Salzburg - Rapid Wien 2:1
25 15. 7. 2017 R1 Deutschlandsberg - RB Salzburg 0:7
26 21. 9. 2017 R2 Bruck/Leitha - RB Salzburg 1:3 n. V.
27 25. 10. 2017 AF Bad Gleichenberg - RB Salzburg 0:3
28 28. 2. 2018 VF RB Salzburg - A. Klagenfurt 7:0
29 18. 4. 2018 HF Mattersburg - RB Salzburg 0:0 n. V., 0:3 E.
30 9. 5. 2018 F Sturm Graz - RB Salzburg 1:0 n. V.
31 15. 7. 2018 R1 ASKÖ Oedt - RB Salzburg 0:6
32 26.09. 2018 R2 Schwaz - RB Salzburg 0:6
33 31.10. 2018 AF A. Lustenau - RB Salzburg 0:1
34 17. 02. 2019 VF Wr. Neustadt - RB Salzburg 1:2
35 3. 4. 2019 HF GAK - RB Salzburg 0:6
36 1. 5. 2019 F RB Salzburg - Rapid Wien 2:0
37 19.7. 2019 R1 Parndorf - RB Salzburg 1:7
38 25. 9. 2019 R2 Rapid Wien - RB Salzburg 1:2 n. V.
39 30. 10. 2019 AF Ebreichsdorf - RB Salzburg 0:5
40 9. 2.2019 VF Amstetten - RB Salzburg 0:3
41 15. 3. 2020 HF RB Salzburg - LASK 1:0
42 29. 5. 2020 F RB Salzburg - A. Lustenau 5:0
43 9. 9. 2020 R1 SW Bregenz - RB Salzburg 0:10
44 17. 10. 2020 R2 St. Pölten - RB Salzburg 0:3
45 16 .12. 2020 AF RB Salzburg - Rapid Wien 6:2
46 6. 2. 2021 VF RB Salzburg - Austria Wien 2:0
47 3.3. 2021 HF Sturm Graz - RB Salzburg 0:4

Aufgerufen am 14.04.2021 um 12:29 auf https://www.sn.at/sport/fussball/bundesliga/oefb-cup-red-bull-salzburg-stuermt-mit-40-gegen-sturm-graz-ins-cupfinale-100583707

Kommentare

Schlagzeilen