Bundesliga

Rapid im Herbst mit weniger Zuschauern, Plus für Austria

Insgesamt 687.290 Zuschauer sind in der bisherigen Saison der Fußball-Bundesliga in die Stadien gekommen. Das gab die Liga am Mittwoch bekannt. Platzhirsch Rapid führt die Liste mit durchschnittlich 17.367 Zuschauern erwartungsgemäß vor Sturm Graz (10.672) und Austria Wien (10.501) an.

Rapid lockte die meisten Fans in die Stadien SN/APA (Neubauer)/HERBERT NEUBAUER
Rapid lockte die meisten Fans in die Stadien

Rapid hatte im Vergleich zum Herbst 2017 einen Rückgang von 11,6 Prozent zu verzeichnen, größter Gewinner ist die Austria, die das ungeliebte Zwischen-Domizil Happel-Stadion verließ und nun in der ausgebauten Generali Arena spielt. Fast 30 Prozent mehr Zuschauer kamen zu den Heimspielen von Violett. Sehr stark ist der Rückgang in Mattersburg, wo man durchschnittlich 2.039 Zuschauer und damit um rund 55 Prozent weniger als im Herbst des Vorjahrs begrüßen durfte.

Bundesliga-Vorstand Christian Ebenbauer gab zu bedenken, dass die Modusänderung noch keine tiefgehende Analyse erlaube. "Das Frühjahr mit der finalen Phase des Grunddurchgangs, dem Finaldurchgang und dem Europa-League-Play-off wird entscheidend sein, um die erwartete Wirkung der Reform auf den Gesamt-Zuschauerschnitt zu entfalten", betonte er in einer Aussendung der Liga.

Konstant zeigte sich der Anteil der eingesetzten Österreicher. Für den Herbst beläuft sich dieser auf 72 Prozent aller Spielminuten. Im Clubranking führt Altach (85,9 Prozent) vor Mattersburg (83.6) und Sturm Graz (79,7).

Quelle: APA

Aufgerufen am 06.12.2020 um 12:21 auf https://www.sn.at/sport/fussball/bundesliga/rapid-im-herbst-mit-weniger-zuschauern-plus-fuer-austria-62789143

Kommentare

Schlagzeilen