Bundesliga

Rapid mit sieben Toren düpiert: "Das war purer Wahnsinn"

Ostersonntag 2008: Red Bull Salzburg schlittert gegen Rapid in ein 0:7-Heimdebakel. Zwölf Jahre später gelingt den Bullen beim 7:2 in Hütteldorf die eindrucksvolle Revanche.

Zlatko Junuzovic jubelt mit der TV-Kamera über sein Traumtor. SN/gepa pictures
Zlatko Junuzovic jubelt mit der TV-Kamera über sein Traumtor.

War das Salzburgs Meisterstück? Rein rechnerisch fehlt Red Bull Salzburg noch der eine oder andere Punkt zur erfolgreichen Titelverteidigung in der Fußball-Bundesliga, praktisch betrachtet ist man aber längst durch. Für die letzten drei Spieltage der Coronameisterschaft haben sich die Bullen am Mittwochabend mit sieben Toren und einem historischen 7:2-Auswärtssieg bei Rapid gestärkt. "Dieser Sieg hatte viel mit Mentalität zu tun. Es war ein Wahnsinn", sagte Trainer Jesse Marsch, der - wie schon so oft in dieser Saison - von der ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.01.2021 um 06:39 auf https://www.sn.at/sport/fussball/bundesliga/rapid-mit-sieben-toren-duepiert-das-war-purer-wahnsinn-89357992