Bundesliga

Rapid spielt gegen Red Bull Salzburg auch mit der Wut im Bauch

Zum Auftakt der Frühjahrssaison in der Fußballbundesliga am Freitag darf Rapid gegen Red Bull Salzburg nur 2000 Zuschauer in die Allianz-Arena lassen. Samstag wäre das Stadion voll gewesen.

Salzburgs Brenden Aaronson überzeugte zum Saisonstart im Cup gegen den LASK.  SN/GEPA pictures
Salzburgs Brenden Aaronson überzeugte zum Saisonstart im Cup gegen den LASK.

Die Zuschauerbeschränkungen bei Großveranstaltungen sind ab Samstag gefallen. Österreichs Fußballstadien können wieder zur Gänze mit Fans gefüllt sein. Sofern diese geimpft oder genesen und bereit sind, auch während des Spiels eine FFP2-Maske zu tragen. Die Erleichterung bei den Bundesligaclubs war dementsprechend groß. Vorerst aber nicht bei allen. Denn das Topspiel zwischen Rekordmeister Rapid und Meister Red Bull Salzburg findet schon am Freitag statt. Da die neue Verordnung erst am Samstag in Kraft tritt, dürfen nur 2000 Zuschauer die Partie live ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.08.2022 um 03:07 auf https://www.sn.at/sport/fussball/bundesliga/rapid-spielt-gegen-red-bull-salzburg-auch-mit-der-wut-im-bauch-116853361