Bundesliga

Red Bull Salzburg: B-Team besiegt Steyr mit 4:0

Der Fußballmeister hat seine Generalprobe souverän gestaltet. Als Hattrickschütze glänzte Debütant Rene Hellermann.

Torjubel mit Hattrickschütze Hellermann (M.).  SN/GEPA pictures
Torjubel mit Hattrickschütze Hellermann (M.).

Der 19-jährige "Joker" Hellermann, bisher nur für Liefering im Einsatz, stellte sich in der Schlussphase beim Zweitligisten aus Oberösterreich mit drei Treffern (73., 74., 83.) vor, in der ersten Hälfte hatte bereits Kiel-Rückkehrer Masaya Okugawa (28.) getroffen. Hellermann hatte den Großteil der vorigen Saison nach einem Kreuzbandriss verpasst und war erst in der Schlussphase wieder auf den Platz zurückgekehrt.

Trainer Jesse Marsch gab am Tag nach dem 3:1-Erfolg über Feyenoord Rotterdam vor allem Spielern aus der zweiten Reihe eine Chance. Das Spiel analysierte der Coach so: "In der ersten Halbzeit haben wir etwas zu wenig gemacht. Das haben wir in der Pause besprochen. Danach sind wir mit viel mehr Entschlossenheit, Dynamik und Aggressivität im Spiel gewesen, haben es gut gemacht und verdient gewonnen. Für unsere junge Mannschaft war das heute eine gute Lektion."

Red Bull Salzburg spielte mit: Köhn; Todorovic, Barry, Oroz, Mensah; Mwepu, Camara, Ashimeru, Okugawa; Hwang (58. Bukta), Anselm (58. Hellermann).

Auch in Gaflenz waren am Tag nach dem 3:1 gegen die Queens Park Rangers im Team der Wiener Austria viele "neue" Gesichter zu sehen. Monschein (27., 41., 45.), Manprit Sarkaria (65.) und Dominik Fitz (91.) sorgten schließlich für einen klaren 5:0-Sieg, der auch höher ausfallen hätte können.

Selbstvertrauen holte sich der WAC vor eigenem Publikum in der Lavanttal-Arena. Kapitän Michael Liendl (25.), der israelische Zugang Shon Weissman (29.) mit seinem ersten Treffer für die "Wölfe" sowie Marc Schmerböck (45.) sorgten schon zur Pause für klare Verhältnisse. Der 14. der französischen Ligue 1 kam durch Yacine Adli (58.) nur noch zum Ehrentreffer. Der LASK musste sich hingegen in Traun gegen den deutschen Zweitligisten FC Heidenheim trotz zahlreicher Chancen mit einem 1:1 (0:1) zufriedengeben, den Treffer der Hausherren erzielte Samuel Tetteh in der 53. Minute.

Den finalen Testauftritt hatte auch Sturm Graz, das beim Blitzturnier in Karlsruhe Rang zwei hinter Bundesligist Hertha BSC belegte. Im ersten der je 45 Minuten dauernden Spiele setzten sich die Blackies gegen die gastgebenden Zweitligisten nach einem 0:0 im Elferschießen 7:6 durch, im zweiten unterlagen sie Hertha nach einem Treffer von Salomon Kalou 0:1. Im abschließenden Duell der beiden deutschen Clubs traf zwar Austria-Legionär Marco Djuricin für den KSC, der schließlich aber auch sein zweites Match nach 1:1 im Elferschießen verlor.

Von den übrigen heimischen Bundesligisten holte einzig St. Pölten einen Sieg, gewann das Duell mit SC Znojmo 3:0 (1:0). Daneben gab es Unentschieden von Aufsteiger WSG Tirol (0:0 gegen Ingolstadt) und Mattersburg (1:1 gegen Holstein Kiel) sowie ein 0:4 Hartbergs bei Slovan Bratislava.

Red Bull Salzburg: Der Sommerfahrplan

24. Juni 16:00 Uhr Start Mannschaftstraining Taxham
28. Juni 18:30 Uhr SV Kirchanschöring 3:0 Kirchanschöring
29. Juni bis 06. Juli Trainingslager Bramberg/Wildkogel
03. Juli 18:30 Uhr ZSKA Sofia 0:1 Saalfelden
06. Juli 16:00 Uhr Arsenal Tula 1:1 Bramberg
12. Juli 18:30 Uhr Feyenoord Rotterdam 3:1 Leogang
13. Juli 18:00 Uhr SK Vorwärts Steyr 4:0 Steyr
19. Juli 20:30 Uhr ÖFB Cup, Parndorf - RB Salzburg Parndorf
23. Juli 18:30 Uhr Kayserispor Oberhofen/Irrsee
26. Juli 20.45 Uhr 1. Runde Bundesliga, Rapid - RB Salzburg Wien
31. Juli 20.00 Uhr FC Chelsea Red Bull Arena

Quelle: APA

Aufgerufen am 15.10.2019 um 11:20 auf https://www.sn.at/sport/fussball/bundesliga/red-bull-salzburg-b-team-besiegt-steyr-mit-40-73385035

Kommentare

Schlagzeilen