Bundesliga

Red Bull Salzburg leitete die Meisterfeier mit 4:0 gegen Tirol ein

Standesgemäß schloss Meister Red Bull Salzburg die Saison ab. Bevor die Bullen zum achten Mal in Folge den Meisterteller in Empfang nahmen, besiegten sie in der Schlussrunde der Bundesliga WSG Tirol mit 4:0 (3:0).

Nach den Corona-Lockerungen öffneten sich am Samstag erstmals seit fast sieben Monaten wieder die Tore für die Fans. Die 3000 Zuschauer bekamen vor der Meisterfeier auch beim Spiel einiges geboten. Bernardo (8.) und Mergim Berisha (26., 43./Elfmeter, 66.) erzielten die Tore der klar überlegenen Salzburger. Erstmals nach Ablauf ihrer Dopingsperre wieder zum Einsatz kamen Mohamed Camara und Sekou Koita.

Besonders herzliche Umarmungen gab es nach dem Spiel für André Ramalho, der sich bei seiner Auswechslung einen Extra-Abtrittsapplaus abholte, und Patrick Farkas. Bei beiden steht der Abschied aus Salzburg bevor.

Ausgelassen fiel dann trotz kühler Temperaturen der Jubel aus, zumal diesmal nach langer Zeit endlich wieder gemeinsam mit den Fans gefeiert werden konnte. "Bring your family" war das Motto, Zlatko Junuzovic nahm Sohn Clemens mit auf die Bühne. Der scheidende Trainer Jesse Marsch feierte mit seiner Frau und den drei Kindern. Marsch wurde so wie seine Assistenten René Aufhauser und Franz Schiemer vor dem Spiel offiziell vom Verein verabschiedet.

Marsch führt der Weg nun zum Schwesterverein RB Leipzig in die deutsche Bundesliga. Dort wird es auf ähnliche Werte ankommen: "Wir müssen das Gleiche machen, die gleiche Leidenschaft auf den Platz bringen", so Marsch, der die Salzburger durchaus wehmütig verlässt. "Ich freue mich, jetzt immer ein Fan von Red Bull Salzburg zu sein."

Als dreifacher Torschütze hatte Mergim Berisha großen Anteil am 4:0-Kantersieg gegen die WSG Tirol in der letzten Runde. "Es hat richtig Spaß gemacht heute. Ich bin froh, dass wieder Zuschauer hier sind. Danke auch an meine Mitspieler, ohne sie wären die drei Tore heute nicht möglich gewesen", war der Deutsche nach dem Spiel zufrieden. Den Meistertitel wollte man am Samstagabend noch entsprechend feiern. "Alles, was erlaubt ist, werden wir ausreizen", gab Kapitän Ulmer Einblicke in die Partyplanung.

Stimmen nach dem Spiel

Jesse Marsch (Salzburg-Trainer): "Wir hatten so viel Spaß in den letzten zwei Jahren. Ich kann nur sagen: vielen Dank. Insgesamt hat man wieder die Stimmung, die Energie und die Mentalität in unserer Gruppe gesehen. Worauf ich stolz bin, ist unser Glauben aneinander. Die Leidenschaft ist immer dabei. Ich bin richtig stolz. Ich freue mich, jetzt immer ein Fan von Red Bull Salzburg zu sein. Ich habe viel gelernt hier mit dieser Mannschaft. Wir haben die Zeit zusammen immer genossen. Auch vor dem Spiel haben wir gesagt: Lasst uns wieder unsere Leidenschaft zeigen."

Andreas Ulmer (Salzburg-Kapitän): "Es ist echt cool, dass wieder Fans im Stadion sind. Das haben wir uns verdient. So macht eine Meisterfeier Spaß. Wir sind super in das Spiel reingekommen. Wir reden immer davon, dass viel Arbeit dahintersteckt, das ist auch wirklich so. Es ist gut, dass es Veränderungen gibt. Kontinuität und Konstanz braucht man trotzdem. Wir sind doch einige Spieler, die schon einige Jahre da sind."

Patson Daka (Salzburg-Torschützenkönig): "Wir haben es geschafft, das Double zu verteidigen. Das ist für mich persönlich sehr wichtig. Ich wollte einfach immer der Mannschaft helfen und möchte mich bei allen Kollegen bedanken für die Unterstützung, die ich von ihnen erhalte. Der ganze Dank gilt dem Team."

Christoph Freund (Salzburg-Sportdirektor): "Heute genießen wir den Moment und werden noch zusammen feiern. Das ist eine richtig coole Atmosphäre. Es wirkt, als wäre das Stadion voll, das sind wir nicht mehr gewöhnt. Die Jungs haben nochmal Gas gegeben. Man sieht, wie die Mannschaft intakt ist, wie sie miteinander siegen. Die zwei Jahre mit Jesse Marsch sind so schnell vergangen, er hinterlässt große Spuren. Die Mannschaft wird sich schon wieder ein bisschen verändern. Wenn man gut Fußball spielt, ist das so."

Red Bull Salzburg holte sich den Meisterteller am Ende wieder souverän und mit 15 Punkten Vorsprung auf den ersten Verfolger. Platz zwei sicherte sich Rapid mit einem 3:0 gegen den LASK, als Dritter schloss Sturm Graz (3:1 gegen den WAC) die Saison ab.

Die neue Bundesligasaison startet am 22./23. Juli, eine Woche davor steigt bereits die 1. ÖFB-Cup-Runde. Im Play-off zur Champions League wird es ab 17. August ernst.

Das Match zum Nachlesen im Liveticker:

Aufgerufen am 25.07.2021 um 11:09 auf https://www.sn.at/sport/fussball/bundesliga/red-bull-salzburg-leitete-die-meisterfeier-mit-40-gegen-tirol-ein-104075461

Alle 8ung: Red Bull Salzburg liefert das nächste Meisterstück

Alle 8ung: Red Bull Salzburg liefert das nächste Meisterstück

Jetzt lesen

Kommentare

Schlagzeilen