Bundesliga

Red Bull Salzburg nach 3:1 gegen Admira fix als Erster ins Play-off

Der Serienmeister hatte am Samstag wenig Probleme im Duell mit dem Tabellenschlusslicht der Bundesliga und nahm Revanche für die 0:1-Hinspielniederlage im Herbst.

Jubel bei den Salzburgern: Karim Adeyemi, Patson Daka und Brenden Aaronson sind zufrieden.  SN/GEPA pictures
Jubel bei den Salzburgern: Karim Adeyemi, Patson Daka und Brenden Aaronson sind zufrieden.

Anders als in der vorigen Saison, als der LASK vor dem Play-off-Start führte, untermauerte Salzburg heuer klar seine Führungsposition. Die Linzer sind übrigens der Gegner in der letzten Runde in einer Woche.

Antoine Bernede, Rasmus Kristensen und Patson Daka erzielten die Tore für die klar überlegenen Salzburger, die damit auch vor der Schlussrunde des Grunddurchgangs vorne bleiben. Die Begegnung des Tabellenersten gegen den Letzten war die einzige am Samstag. Alle übrigen Bundesligaspiele der 21. Runde werden am Sonntag gespielt.

Kurios kam das 1:0 für die Salzburger zustande: Eine Freistoßflanke von Zlatko Junuzovic faustete Torhüter Andreas Leitner in Richtung eigenes Tor, Antoine Bernede musste den Ball nur noch über die Linie drücken (13.) - der Jubel war groß beim Franzosen über sein erstes Tor im Dress von Red Bull Salzburg. Aus einer Standardsituation resultierte auch das 2:0: Rasmus Kristensen war nach einem Eckball per Kopf zur Stelle (23.).
Das dritte Tor entsprang einem Konter, bei dem Karim Adeyemi Sturmkollege Patson Daka ideal bediente (30.). Der Sambier baute seine Führung in der Torschützenliste mit Saisontreffer Nummer 19 aus.
Der Druck der Bullen nahm nach der Pause etwas ab, das nützte die Admira zum Ehrentreffer. Enock Mwepu fälschte einen Kopfball von Niko Datkovic ab (61.).

Sein Comeback nach siebenwöchiger Verletzungspause feierte in der letzten halben Stunde Verteidiger Bernardo.

Salzburg-Trainer Jesse Marsch sagte: "Es waren wieder Big Points. Erste Hälfte war es eine gute Leistung meiner Mannschaft. In der zweiten haben es die Jungs zu locker genommen. Aber da hat auch der Gegner intensiver gespielt und uns weniger Räume gelassen. Wir haben jetzt einmal acht Punkte Vorsprung und machen damit ein bisschen Druck auf die anderen Mannschaften."

Das Match zum Nachlesen im Liveticker:

Aufgerufen am 19.10.2021 um 03:59 auf https://www.sn.at/sport/fussball/bundesliga/red-bull-salzburg-nach-31-gegen-admira-fix-als-erster-ins-play-off-100916461

Kommentare

Schlagzeilen