Bundesliga

Red Bull Salzburg schlägt Mattersburg mit 4:1

Mit einem starken Auftritt und einem souveränen 4:1-Heimsieg gegen Mattersburg kletterte Red Bull Salzburg in der Fußball-Bundesliga auf Platz eins. Der Japaner Takumi Minamino traf zum vierten Mal in Folge. Lesen Sie das Match hier auch im Liveticker nach!

Red Bull Salzburg hat die letzten neun Heimspiele gegen den SV Mattersburg allesamt gewonnen. Soweit die Statistik vor Anpfiff des Sonntag-Spiels in der Fußball-Bundesliga. Wobei: Mattersburg hat in der höchsten Spielklasse 14 Siege gegen die Salzburger gefeiert - und damit so viele wie gegen kein anderes Team. Nimmt man diese Zahlen als Maßstab, hätten die 9000 Zuschauer in der Bullen-Arena einen offenen Schlagabtausch erwarten dürfen. Doch erstens spielt die Statistik nicht Fußball. Und zweitens spielt Salzburg schon zum Saisonstart wie aus einem Guss.

Mit dem verdienten 4:1(3:0)-Heimsieg in einer höchst einseitigen Partie gegen Mattersburg übernahm der Meister nach dem zweiten Spieltag die Tabellenspitze. Hauptverantwortlich dafür war wie schon vor einer Woche beim 2:0 gegen Rapid Salzburgs Japan-Connection: Takumi Minamino schoss die Bullen nach acht Minuten "Powerplay" mit einem genauso scharfen wie platzierten Schuss ins kurze Eck mit 1:0 in Front. Nur drei Minuten später erhöhte Masaya Okugawa, diesmal anstelle von Jungstar Dominik Szoboszlai in der Startformation, nach einer Farkas-Maßflanke per Kopf auf 2:0.

Neben den Japanern wirbelte in der Offensive Erling Haaland, der mit seiner erfrischenden Art, Fußball zu spielen, die Herzen der Bullen-Fans im Sturm erobert hat. Der Norweger traf per Elfmeter zum 3:0. Allerdings: Es handelte sich dabei um eine Fehlentscheidung von Referee Andreas Heiß, denn Okugawa war im Strafraum nicht gefoult worden, sondern gestolpert.

In der zweiten Hälfte erhöhte Patson Daka nach einem fatalen Abwehrfehler der Mattersburger aus kurzer Distanz zum 4:0. Den Gästen aus dem Burgenland gelang durch einen ebenso schmeichelhaften Pusic-Elfmeter (Junuzovic-"Foul" an Ertlthaler) nur noch Ergebniskosmetik (54.). Und das, obwohl Junuzovic nach einem Handspiel mit Gelb-Rot sogar noch vorzeitig vom Platz musste. Ein fünftes Bullen-Tor des eingewechselten Szoboszlai nach einer sehenswerten Ballstafette über vier, fünf Stationen wurde wegen Abseits aberkannt.

Aus einer starken mannschaftlichen Leistung herausstechen konnte bei Red Bull Salzburg einmal mehr Takumi Minamino. Der Japaner ist aktuell der überragende Bullen-Profi. Um das schwarz auf weiß zu belegen, bemühen wir noch einmal die Statistik: Der 24-Jährige aus der Präfektur Osaka, der in den vergangenen Jahren oft im Schatten der großen Bullen-Torjäger Jonatan Soriano oder Munas Dabbur stand und oft zum Edelreservisten degradiert wurde, hat bei den letzten vier Spielen der Salzburger stets getroffen: Beim 7:1 im Cup gegen Parndorf (1 Tor, 2 Assists), beim 2:0 zum Ligastart gegen Rapid (1 Tor), beim 3:5 im Testspiel gegen Chelsea (2 Tore) und zum Drüberstreuen auch beim 4:1 gegen Mattersburg.

Das Match im Liveticker:

Aufgerufen am 26.10.2020 um 11:24 auf https://www.sn.at/sport/fussball/bundesliga/red-bull-salzburg-schlaegt-mattersburg-mit-41-74174230

Kommentare

Schlagzeilen