Bundesliga

Red Bull Salzburg verliert auch in der Liga - 1:2 bei Sturm Graz

Der Serienmeister kommt nach dem Europa-League-Aus auch in der Liga nicht in die Spur. Bei Sturm Graz unterlag Red Bull Salzburg am Sonntag in Klagenfurt mit 1:2.

Frust bei Salzburg, Jubel bei Sturm Graz.  SN/APA/ERWIN SCHERIAU
Frust bei Salzburg, Jubel bei Sturm Graz.

Die internationale Saison ist für Fußballmeister Red Bull Salzburg seit vergangenem Donnerstag Geschichte. Das bittere Aus gegen Villarreal musste erst einmal verdaut werden. Denn dass die Bullen gleich in der ersten K.-o.-Runde der Europa League scheitern, bedeutete einen herben Rückschlag. Einen solchen setzte es auch am Sonntag in der Liga. Beim 1:2 gegen Sturm Graz wirkten die Bullen alles andere als sattelfest in der Abwehr und torgefährlich in der Offensive.

Nachdem die Truppe von Trainer Jesse Marsch alle bisherigen sieben Pflichtspiele 2021 auf nationaler Ebene gewonnen hatte, gab es gegen Sturm erneut ein böses Erwachen. Schon beim Hinspiel in Salzburg hatte es eine 1:3-Pleite gesetzt. Und auch beim Auswärtsspiel in Klagenfurt kamen die Bullen nicht richtig auf Touren.

Nach einem Eckball durch den Ex-Salzburger Jakob Jantscher befand sich die Salzburger Defensive im kollektiven Tiefschlaf. Der Ex-Salzburger Stefan Hierländer konnte unbedrängt auf Lukas Jäger spielen, der ebenfalls unbedrängt keine Probleme hatte, Salzburg-Torhüter Cican Stankovic aus kurzer Distanz zu überwinden (9.).

Sturm hatte es in dieser Phase leicht, die Offensivbemühungen des Meisters zu unterbinden. Salzburg wirkte nach dem Aus in der Europa League völlig verunsichert. Sturm nutzte Salzburgs Schwäche eiskalt aus. Albert Vallci kam bei einer Flanke viel zu spät und Ivan Ljubic traf per Kopf sehenswert (22.).

Und Salzburg? Es gab kaum ein Aufbäumen, keine echte gefährliche Aktion. Jesse Marsch war fast gezwungen, schon früh zu reagieren. Der US-Amerikaner wechselte bereits in der 35. Minute Topstürmer Patson Daka ein. Und nur acht Minuten später ließ Mërgim Berisha die Topchance auf das Anschlusstor aus. Allein vor Sturm-Keeper Tobias Schützenauer schob der Stürmer den Ball am Tor lässig vorbei. Sturm ließ Salzburg spielen, aber die Bullen konnten mit dem vermehrten Ballbesitz kaum etwas anfangen. Und hätte Vallci nicht nach einem Kopfball von Hierländer auf der Torlinie gerettet, das Spiel wäre schon vorzeitig entschieden gewesen.

Marsch zog nach der enttäuschenden, pomadigen Leistung auch weiter Konsequenzen. Nach der Pause kamen auch Enock Mwepu und Andreas Ulmer auf das Feld. Die Bullen kamen auch besser ins Spiel, brauchten aber einen Elfmeter nach Foul an Nicolas Seiwald zum Anschlusstor. Daka verwertete sicher (78.). Im hektischen Finish wurde Sturm ein Handelfmeter verweigert und brachte eine wilde Schlussoffensive der Salzburger nichts Zählbares mehr.

Stimmen zum Spiel:

Jesse Marsch (Salzburg-Trainer): "Unsere Leistung war von Anfang an nicht gut, daher mussten wir reagieren. Wir können nicht in jedem Spiel mit derselben Aufstellung spielen, um das Verletzungsrisiko zu minimieren. Ich musste erst zum zweiten Mal in meiner Karriere vor der Pause wechseln. Aber Karim (Adeyemi) war nicht bereit, er hat keinen Zweikampf gewonnen. Unser Kader ist nicht so groß und unsere Priorität liegt auf dem Cup am Mittwoch. Jungs wie Sučić oder Kjaergaard können in so einem Spiel lernen. Nach der Pause haben wir super gespielt und das Spiel fast gedreht. Schade, dass wir verloren haben, aber wir sind zuversichtlich für den Cup."
Christian Ilzer (Sturm-Graz-Trainer): "Wir haben heute eiskalt zugeschlagen, mit einer einstudierten Cornervariante einen Raum bespielt und das 1:0 gemacht. Ganz wichtig war dann auch das 2:0, der Schlüssel für den Sieg war aber, dass die Großchance vor der Pause von Berisha vergeben worden ist. Wir sind dann tiefer gestanden, haben versucht, die Räume eng zu halten, mit viel Emotion gespielt und wenig zugelassen. Der Elfmeter war unnötig, in der Nachspielzeit haben wir Glück gehabt, aber ich denke schon, dass der Sieg verdient war. Sechs Punkte aus zwei Spielen gegen Salzburg, das hätten uns vor der Saison glaube ich nur wenige zugetraut."

Das war das Match im Liveticker:

Aufgerufen am 17.04.2021 um 10:00 auf https://www.sn.at/sport/fussball/bundesliga/red-bull-salzburg-verliert-auch-in-der-liga-12-bei-sturm-graz-100339411

Kommentare

Schlagzeilen