Bundesliga

Schlägt jetzt die große Stunde des E-Sports?

Die reale Sportwelt ruht, dadurch ergeben sich ungeahnte virtuelle Möglichkeiten.

Der Sport hat sich in Zeiten der Coronakrise ins Internet verlagert – und erreicht dort ein Millionenpublikum. SN/robert ratzer
Der Sport hat sich in Zeiten der Coronakrise ins Internet verlagert – und erreicht dort ein Millionenpublikum.

Österreichs Fußballmeister heißt Red Bull Salzburg - und das nicht bloß in der Tipico-Bundesliga, sondern auch in der sogenannten E-Bundesliga, ermittelt auf der Spielekonsole Playstation in der Fußballsimulation "FIFA 20". Das Team um den E-Sport-Pionier Andres Torres und Sercan Kara, beide von Beruf E-Sportler in Diensten von Red Bull Salzburg, holte beim Finalturnier im Jänner den Titel. Weitgehend unbemerkt von der breiten Öffentlichkeit.

Durch den totalen Stillstand in der realen Sportwelt erleben virtuelle Wettkämpfe nun aber einen echten ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.10.2020 um 03:53 auf https://www.sn.at/sport/fussball/bundesliga/schlaegt-jetzt-die-grosse-stunde-des-e-sports-85730428