Bundesliga

Sollen die Bundesliga-Clubs Frauenteams haben?

Weibliche Teams bei den Männer-Bundesligaclubs will ÖFB-Frauenteamchef Dominik Thalhammer. Soll es Red Bull Salzburg gegen Rapid Wien auch in der Frauen-Bundesliga geben? Stimmen Sie ab!

Liga-Kickerinnen im Red-Bull-Trikot wird es vorerst nicht geben. SN/gepa
Liga-Kickerinnen im Red-Bull-Trikot wird es vorerst nicht geben.

"Es wäre wichtig, dass auch Red Bull Salzburg auf Frauenfußball aufspringt", sagte Dominik Thalhammer im Gespräch mit den "Salzburger Nachrichten". Der Teamchef des Frauen-Nationalteams verspricht sich eine Qualitätssteigerung, wenn die Salzburger und auch die anderen Clubs der Männer-Bundesliga sich in diesem Bereich engagieren würden.

Liegt Thalhammer richtig? Sollen die großen heimischen Vereine sich im Frauenfußball engagieren. Stimmen Sie hier ab:

Für Dominik Thalhammer ist klar: "Durch gesteigerte Attraktivität und Qualität würde es früher oder später vermehrt zu Spielen mit höheren Intensitäten kommen", sagt er. Derzeit könnten Akteurinnen von heimischen Clubs das hohe Tempo nicht mitgehen, das im Ausland engagierte Spielerinnen wie Laura Feiersinger oder Sarah Zadrazil gewohnt sind.

Während Austria Wien mit dem Kooperationsclub USC Landhaus bereits auf den Zug aufgesprungen ist und Rapid vor kurzem ebenfalls Pläne für ein Frauenteam bekannt wurden, herrscht bei Red Bull Salzburg noch Zurückhaltung. Sportdirektor Christoph Freund sagt auf SN-Anfrage: "Derzeit ist ein Frauenteam bei uns kein Thema." Der Club lege alle Konzentration auf das erfolgreiche Team von Trainer Marco Rose, das in der Bundesliga auf gutem Weg zum sechsten Meistertitel in Folge ist und in der Europa League souverän die K.-o.-Phase erreicht hat. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Nachwuchsabteilung, in der bei den Bullen übrigens in den jüngeren Teams die Möglichkeit zu gemischten Teams nicht wahrgenommen wird.

Von Österreichs Männer-Bundesligaclubs haben Sturm Graz, SKN St. Pölten, Wacker Innsbruck und der LASK Frauenmannschaften. Sie messen sich unter anderem mit kleinen Clubs wie dem FC Bergheim, Neulengbach oder Kleinmünchen Linz.

Thalhammer sagt: "Mittel- und langfristig hilft einfach nur, wenn alle Vereine der Männer in der höchsten Liga Frauenteams haben müssen. Dann wäre das ein Impuls, der dem Frauenfußball unglaublich helfen würde." Ein Frauenteam als Kriterium für die Bundesligalizenz, diesen Schritt hat man in Österreich noch nicht gewagt.

Anders jenseits der Grenzen: In Deutschland sind die Bundesligaclubs - anders als in Österreich - verpflichtet, auch eine Frauenabteilung einzurichten. Bayern München, VfL Wolfsburg oder auch Mönchengladbach stellen Teams in der höchsten Frauenspielklasse. Salzburgs Schwesterclub RB Leipzig stieg mit seinem Frauenteam 2016 in der vierthöchsten Liga ein. Namhafte Clubs wie Paris Saint-Germain, Arsenal London oder der FC Barcelona sind mittlerweile auch Topadressen für Fußballspielerinnen.

Quelle: SN

Aufgerufen am 18.12.2018 um 04:41 auf https://www.sn.at/sport/fussball/bundesliga/sollen-die-bundesliga-clubs-frauenteams-haben-62059861

Kommentare

Schlagzeilen